Newsticker

CargoLine weitet europäisches Produktportfolio aus

Zum 1. Oktober erweitert die Stückgutkooperation CargoLine ihr europäisches Portfolio um die Produkte NightLineEurope Priority (bevorzugte Beförderung einer Sendung), NightLineEurope Fix (Zustellung an einem Wunschtag) und den Lieferscheinservice NightLineEurope Receipt. Darüber hinaus hat sie die Reichweite und die Gewichtsgrenzen des bestehenden 24-Stunden-Dienstes NightLineEurope NextDay erhöht.

„Mit unseren zusätzlichen Laufzeitversprechen optimieren wir für unsere Kunden im In- und Ausland sowie für deren Auftraggeber die Planbarkeit der Lieferkette, egal wo eine Sendung in rund 30 Ländern Europas ihren Ursprung oder ihr Ziel hat“, erklärt Bernd Höppner, Geschäftsführer der CargoLine und zuständig für den Bereich Internationale Entwicklung. „Mit unserem europäischen Lieferscheinservice kommen wir zudem der Forderung etlicher Verlader nach, deren Kunden ein Ablieferbeleg im Ausland nicht genügt.“

Genau auf den Punkt
Basis für die neuen Produkte sind Regellaufzeiten, die die Kooperation mit ihren Partnern für rund 30 Länder Europas verbindlich definiert hat. Möchte ein Verlader darüber hinaus erwirken, dass seine Sendungen bevorzugt behandelt werden und sicher innerhalb der Regellaufzeit ankommen, steht ihm dazu NightLineEurope Priority zur Verfügung. Mit NightLineEurope Fix bietet CargoLine zudem die Möglichkeit, nun auch im europäischen Ausland einen Wunsch-Liefertag zu buchen, der zusätzlich zur spezifischen Regellaufzeit eines Landes um bis zu fünf Tage in der Zukunft liegen kann.

Paneuropäischer 24-Stunden-Service
Aufgrund entsprechender Nachfrage hat CargoLine zudem das Produkt NightLineEurope NextDay erweitert. Dieser branchenweit einzigartige Service bietet eine minutiös durchgetaktete 24-Stunden-Zustellung von Stückgutsendungen beim Empfänger in zahlreichen Metropolen, Industrie- und Handelszentren wie Antwerpen, Bologna, Brno, Linköping, Lodz, London, Lyon und Rotterdam. Er wurde nun um weitere Postleitzahlengebiete in Polen und Schweden sowie um Teile Sloweniens ergänzt. Zudem hat die Kooperation die Gewichtsgrenze von 800 auf 1.000 Kilogramm angehoben.

Durchgehende Transparenz
Alle Produkte der NightLineEurope-Serie lassen sich mit dem Lieferscheinservice NightLineEurope Receipt kombinieren. Dieser ist zusätzlich zum Ablieferbeleg erhältlich und umfasst die Quittungsgabe auf einem separaten Lieferschein, der im Sendungsverfolgungssystem der Kooperation, Cepra 3.0, digital archiviert wird und somit jederzeit abgerufen werden kann. Eigene Textschlüssel im EDV-System der Kooperation und definierte Prozessabläufe sorgen für eine klare Auftragsabwicklung aller Produkte. Die Sendungsverfolgung in Cepra 3.0 erfolgt durchgängig, sodass die Transparenz des Sendungsverlaufs über Grenzen hinweg gewährleistet ist.

Erstmals Geschäftsführer Internationales
Angesichts der kontinuierlich steigenden Anzahl Europa-Sendungen, die mittlerweile rund 15 Prozent des gesamten Stückgutaufkommens im Netzwerk betragen, wurde Bernd Höppner, bislang stellvertretender Geschäftsführer der Kooperation, am 27. August 2014 vom CargoLine-Beirat zum Geschäftsführer ernannt. Als solcher zeichnet er für die internationale Entwicklung des Netzwerks zuständig. Gleichzeitig wurde Jörn Peter Struck, seit 2006 Geschäftsführer der Kooperation, zum Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen.

Quelle: CargoLine

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*