Newsticker

Chep: Neue Viertelpalette kommt gut an

Bereits zweieinhalb Monate nach der Einführung der neuen Viertelpalette von CHEP berichten die Kunden des Pooling-Spezialisten über erste positive Erfahrungen mit dem Ladungsträger. Die Umstellung auf die neuen Paletten läuft bei allen Unternehmen bisher reibungslos: Bereits 70 Prozent der beteiligten Firmen haben mittlerweile auf die neue Viertelpalette umgestellt. Die beiden Großkonzerne Henkel und Eckes-Granini waren die ersten Kunden von CHEP, die Lieferungen der neuen Viertelpalette erhalten haben.

Die neue Generation der Kunststoff-Viertelpalette ist CHEPs Antwort auf die Anforderungen des Marktes aus der „Last Mile“ Studie nach mehr Nachhaltigkeit, geringeren Kosten, verbesserter Effizienz und noch mehr Ressourcenschonung durch Recycling. CHEPs neue Generation der Viertelpalette ersetzt die bisherige CHEP Viertelpalette, die vor über 20 Jahren auf den Markt kam, und misst wie ihre Vorgängerin 600 x 400 mm. Dank des durchdachten Designs ist die neue Viertelpalette sehr effizient nestbar, stabil und leichter handhabbar als vergleichbare Transportplattformen. Außerdem bietet die neue Viertelpalette spezielle Befestigungsmöglichkeiten, damit kundeneigene POS-Displays sicherer und schneller befestigt werden können.

Bei dem sogenannten Blue Click® System, das eine der Hauptneuerungen der neuen CHEP Viertelpalette darstellt, handelt es sich um eine innovative Steckfunktion an der Viertelpalette, mit der Co-Packer Displays wesentlich schneller anbringen können als bisher. Es gibt einen äußeren und einen inneren Blue Click®, beide sind für eine schnelle und sichere Befestigung der Displays konzipiert. Durch die Verwendung der inneren Blue Clicks® kann eine Zeitersparnis von über 50 Prozent pro Displaybefestigung erzielt werden und durch die Verwendung der äußeren Blue Clicks® eine Zeitersparnis von über 40 Prozent pro Display. Diese Verbesserungen erfüllen die heutigen Anforderungen des umfangreichen Netzwerkes von mehr als 60.000 Anlieferstellen bei Herstellern und Händlern, die nach einer innovativen Kunststoff-Transportplattform suchen.

In der Industrie schreitet der Austausch des bestehenden Viertelpalettenpools mit den neuen Paletten zügig voran. In den nächsten zwölf Monaten werden alle alten Paletten, die sich derzeit noch in Umlauf befinden, nach und nach ausgetauscht und der Umstellungsprozess abgeschlossen.

Über erste positive Erfahrungen berichtet Helmut Kinzler, Leiter Logistik bei Eckes-Granini: „Wir waren direkt bei der ersten Auslieferungsrunde der neuen Viertelpalette von CHEP dabei und sind begeistert von der leichten Handhabung der Paletten und der neuen Blue Click®-Technik. Allein dadurch können wir 50 Prozent der Arbeitszeit einsparen, die ansonsten für die Displaybefestigung benötigt wurde.“

Die Eckes-Granini Group GmbH mit Sitz in Deutschland ist bereits seit über 20 Jahren Kunde von CHEP und kann dank der bewährten Paletten- und Poolinglösungen seine Produkte durch den Lebensmitteleinzelhandel und den Hotel-, Restaurant- und Catering-Sektor in mehr als 70 Ländern vermarkten.

Auch Oliver Wittig, Head of Logistics DE/CH, Henkel blickt auf erste positive Erfahrungen mit der neuen Viertelpalette zurück: „Für unser Unternehmen sind besonders Eigenschaften wie Nachhaltigkeit und Effizienz wichtig. Da die neue Viertelpalette leichter ist als das Vorgängermodell und die Nesthöhe reduziert wurde, passen nun statt der bisher 120 Paletten bis zu 152 ineinander gestapelte Viertelpaletten auf eine Europalette – wir können also in einem regulären LKW rund 700 Paletten mehr unterbringen. Dies spart über 25 Prozent an Platz ein und reduziert die Zahl der Lkws auf der Straße sowie die CO2-Emissionen. Das sind für uns wichtige Argumente für eine schnelle Umstellung.“

Seit Ende 2013 verwendet Henkel Laundry & Home Care in Deutschland überwiegend CHEP Paletten. Des Weiteren arbeiten die beiden Unternehmen in Europa, Nord- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum zusammen.

Christophe Campe, Vice President und Geschäftsführer der CHEP Deutschland GmbH, erklärte: „Unser Ziel ist es, die Supply Chains unserer Kunden und Partner zu optimieren. Durch die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ist die Industrie gezwungen, Einsparungen an anderen Stellen vorzunehmen. Dazu können wir beispielsweise durch den Blue Click® und die Zeit- und damit Kosteneinsparungen beim Displayaufbau beitragen.“ Der Zeitplan für die Umstellung von der alten auf die neue Viertelpalette liegt bei 12 Monaten nach Markteinführung, derzeit sieht es allerdings so aus, als könnte die Umstellung sogar schon früher beendet werden.

(Quelle: Chep)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*