Newsticker

Panalpina erwirtschaftet während Turnaround stabile Gewinne

Panalpina

Das international tätige Transport- und Logistikunternehmen Panalpina konnte die Gesamtprofitabilität in den ersten neun Monaten des Berichtsjahres 2014 aufrechterhalten. Ungeachtet der laufenden Restrukturierung, nahmen Bruttogewinn und EBIT je um 1 Prozent (währungsbereinigt: +6 Prozent und +4 Prozent) auf CHF 1 178,7 Millionen bzw. CHF 94,4 Millionen zu.

Im Bereich Logistik wurde der Verlust auf Stufe EBIT für die Periode von Januar bis September drastisch reduziert, auf noch CHF 6,9 Millionen (gegenüber einem Verlust von CHF 26,8 Millionen in der Vorjahresperiode). Die Volumen in der Luft- und Seefracht wuchsen seit Jahresbeginn 4 Prozent bzw. 8 Prozent, die Profitabilität pro transportierte Einheit ging jedoch wegen Margendruck und Währungseffekten zurück.

„Wir konnten die Profitabilität in den ersten neun Monaten des Jahres aufrechterhalten“, sagt Panalpina CEO Peter Ulber. „Zufrieden bin ich besonders über den Fortschritt in der Logistik, wo wir die Verluste signifikant reduziert haben und nahe daran sind, die Gewinnschwelle zu erreichen. Zudem haben wir erneut gutes Volumenwachstum in der Luftfracht und sehr starkes Wachstum in der Seefracht erzielt.“

Bruttogewinn und EBIT von Währungseffekten betroffen
Der Bruttogewinn nahm in den ersten neun Monaten des Jahres 2014 um 1 Prozent (bereinigt: +6 Prozent) auf CHF 1 178,7 Millionen zu (YTD 2013: CHF 1 168,0 Millionen). Die Betriebskosten beliefen sich auf CHF 1 041,2 Millionen, 0,4 Prozent (bereinigt: +5 Prozent) mehr als in der gleichen Periode des Vorjahres (YTD 2013: CHF 1 037,5 Millionen). Panalpina erzielte einen EBIT von CHF 94,4 Millionen, was einer Zunahme von 1 Prozent (bereinigt: +4 Prozent) gegenüber dem Vorjahr entspricht (YTD 2013: 93,2 Millionen). Die EBIT/Bruttogewinn-Marge blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert bei 8 Prozent.

Luftfracht
Panalpinas Volumenwachstum in der Luftfracht lag in den ersten neun Monaten des Jahres mit 4 Prozent leicht über dem Markt. Der Bruttogewinn pro Tonne ging um 5 Prozent auf CHF 745 zurück (YTD 2013: CHF 781). Daraus resultierte ein praktisch unveränderter Bruttogewinn in der Luftfracht von CHF 469,0 Millionen (YTD 2013: CHF 473,0 Millionen). Die Luftfracht erzielte einen EBIT von CHF 85,3 Millionen, 8 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode (YTD 2013: CHF 93,0 Millionen). Die EBIT/Bruttogewinn-Marge für die ersten neun Monate 2014 ging auf 18,2 Prozent zurück (YTD 2013: 19,7 Prozent).

Seefracht
Panalpinas Volumen in der Seefracht wuchsen in den ersten neun Monaten des Jahres mit 8 Prozent stark. Dies war unter anderem auf wichtiges Neugeschäft im Bereich der Managed Solutions zurückzuführen. Der Seefrachtmarkt wuchs ungefähr 4 Prozent. Die hohe Ratenvolatilität bleibt ein Thema. Der Bruttogewinn pro TEU ging um 8 Prozent auf CHF 309 zurück, was insgesamt in einem stabilen Bruttogewinn von CHF 370,4 Millionen resultierte (YTD 2013: CHF 371,4 Millionen). Die Seefracht verbuchte einen EBIT von CHF 16,0 Millionen (YTD 2013: 26,9 Millionen). Die EBIT/Bruttogewinn-Marge für die ersten neun Monate ging auf 4,3 Prozent zurück (YTD 2013: 7,2%), lag aber über dem Vorquartal.

Logistik
In der Logistik nahm der Bruttogewinn um 5 Prozent auf CHF 339,3 Millionen zu (YTD 2013: 323,6 Millionen), und der Verlust auf Stufe EBIT von CHF 26,8 Millionen in den ersten neuen Monaten des Jahres 2013 verringerte sich auf einen Verlust von noch CHF 6,9 Millionen in der Vergleichsperiode 2014.

Ausblick
„Jetzt, wo wir in der Logistik die Gewinnschwelle wahrscheinlich viel früher als erwartet erreichen werden, hat sich unser Fokus klar auf die Verbesserung des Ergebnisses in der Seefracht verschoben“, sagt Ulber. „Wir generieren bereits hohe Volumen, müssen aber unsere Prozesse überarbeiten und die nächste Generation der IT-Plattform ausrollen.“ Panalpina erwartet für 2014, dass der Luftfrachtmarkt um 3 Prozent und der Seefrachtmarkt um 4 Prozent wachsen werden.

Quelle: Panalpina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*