Newsticker

DHL bindet Japan an Schienenlösung an

DHL Global Forwarding Freight China Foto: DHL

Die Deutsche Post DHL baut mit ihren Geschäftsfeldern Global Forwarding und Freight den multimodalen Service aus und bindet Japan an die bestehende Schienenlösung zwischen China und Europa an. Das gab der Bonner Logistikdienstleister heute in einer Pressemitteilung bekannt.

Durch den kombinierten Verkehr auf Straße, Schiene und See stehe Kunden in Europa und Japan nun ein nahtloser Linienservice zur Verfügung. Waren erreichen somit kostengünstig und umweltfreundlich die Märkte in den Ländern beider Kontinente. „Durch die Anbindung Japans an unser multimodales Netzwerk bieten wir unseren Kunden in Europa und Nordasien einen passgenauen, zuverlässigen und schnellen Service, mit dem sie neues Geschäftspotenzial erschließen, Kosten senken und die Lieferzeiten verkürzen können“, so Roger Crook, CEO DHL Global Forwarding, Freight.
Mit dem LKW werden die für Europa bestimmten Güter in Japan auf den Weg gebracht. Die Fracht wird anschließend in einem der Häfen von Tokio, Nagoya, Osaka oder Hakata in 40-Fuß-Containern konsolidiert. Der Weitertransport findet auf dem Seeweg über das Ostchinesische Meer nach Shanghai statt. Hier erfolgt die Einspeisung in das DHL Schienennetzwerk, das Asien mit Europa verbindet. Letztendlich wird die Ware durch die nahtlose Übergabe an das europäische Stückgutnetzwerk per Schiene oder auf der Straße an die jeweiligen Zieladressen in Europa verteilt. Der Transport von Gütern in Gegenrichtung von Europa nach Japan erfolgt analog. „Unsere Kunden wissen die Flexibilität unseres multimodalen Service zu schätzen“, ergänzt Amadou Diallo, CEO DHL Freight. „Sie können die verschiedenen Transportmittel gezielt auf ihre logistischen Anforderungen abstimmen und die unterschiedlichsten Kapazitäten buchen – vom Einzelcontainer bis zum ganzen Güterzug.“ Darüber hinaus könnten die Kunden infolge der reduzierten Lieferzeiten ihre Produkte schneller auf den Markt bringen; davon profitierten insbesondere die Elektronik- und Automobilbranche.

Quelle: Deutsche Post DHL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*