Newsticker

Hellmann verstärkt Team für Schienenlösung Rail Eurasia mit Xiang Gao

Der neue Rail Eurasia Produktmanager Xiang Gao .

Der Osnabrücker Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics verstärkt sein Team für die Schienentransportlösung „Rail Eurasia“, mit der das Unternehmen Schienentransporte zwischen China und Europa ermöglicht. Mit Xiang Gao (37) hat Hellmann einen ausgewiesenen Experten gewinnen können.

Der gebürtige Chinese stand mehr als 11 Jahre in den Diensten von Lufthansa Cargo und hat im Unternehmen verschiedenste Stationen in den Bereichen Vertrieb, Operative und Unternehmensentwicklung durchlaufen. Er gilt als Fachmann für den chinesischen Markt. Die Tatsache, sich künftig mit Schienentransporten statt mit der Luftfracht zu beschäftigen, reizt den Logistikexperten: „Die Möglichkeit, Güter über diese Distanz mit dem Zug befördern zu können, ist für viele Branchen sehr interessant. Das zeigen die zahlreichen Anfragen, die uns erreichen. Ich freue mich darauf, bei der Weiterentwicklung von Rail Eurasia zu unterstützen“, so Xiang Gao.

Mit „Rail Eurasia“ etablierte Hellmann 2012 eine wöchentliche Zugverbindung zwischen Asien und Europa ¬- aufgrund des hohen Aufkommens nach wie vor eine der größten Herausforderungen der Logistikbranche. Hellmann schafft es, diese Herausforderung mit einer Verbindung zwischen den HUBs in Osteuropa und verschiedenen Regionen in China zu meistern und bietet so eine Logistik-Lösung, die schneller ist als Seefracht und günstiger als Luftfracht.

Innerhalb eines Hauptlaufes von circa 15 bis 18 Tagen werden sowohl das Yangtze River Delta als auch die nördlichen, südlichen und westlichen Regionen Chinas per Bahn erreicht. Die wöchentlichen Ganzzüge bieten Kapazitäten von bis zu 60 40‘ Container pro Abfahrt. Die Effizienz des Schienentransportes wird durch weitere Zusatzleistungen wie Verzollung (auch in den Transitländern), Cross Docking, LCL-Sendungen, HUB- und Warehouse-Lösungen sowie Fiscal-Vertretungen noch gesteigert.

„Unsere Kompetenzen im Bereich der Schienentransporte durch Rail Eurasia zu erweitern, war ein richtiger Schritt. Nach anfänglichen Beschränkungen der Relationen auf Deutschland weiten wir das Netz nun weiter auf die europäischen Nachbarländer aus. Vor allem der polnische und der französische Markt können von der interkontinentalen Zugverbindung profitieren“, so Klaus Hellmann, Geschäftsführender Gesellschafter Hellmann Worldwide Logistics.

(Quelle: Hellmann)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*