Newsticker

SPC gewinnt mit Tchibo bedeutenden Verlader als Partner

SPC Foto: Tchibo

Mit Tchibo tritt dem ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC) ein in Nachhaltigkeitsbelangen erfahrenes Unternehmen zum 1.1.2015 bei. Bereits seit vielen Jahren engagiert sich das international tätige Hamburger Unternehmen dafür, seine Logistikaktivitäten ressourcenschonend und emissionsarm zu gestalten.

Für Tchibo ist die nachhaltige Logistik eine Kernkompetenz. „Für uns ist die Präsenz von Verladern wie Tchibo in unserem Netzwerk von besonderer Bedeutung. Denn ihr Transportvolumen ist es, das im Mittelpunkt unserer Verlagerungsbestrebungen steht“, sagt SPC-Geschäftsführer Markus Nölke. „Damit vorhandene Potenziale auch tatsächlich gehoben werden können, braucht es die Mitwirkung von Herstellern, Händlern und Zulieferindustrie.“

Die Mitgliederentwicklung der im SPC vertretenden Verladerschaft entwickelt sich positiv. Neben dem Neumitglied Tchibo zählen bereits das Bergbauunternehmen K & S und der Chemiekonzern BASF zu den langjährigen Partnern.

Das Streben nach ökonomischer und ökologischer Verkehrsgestaltung dokumentiert der Konzern in seinem Nachhaltigkeitsbericht, in dem der Bereich Transport und Versand separat aufgenommen ist. Auch über die Unternehmensgrenzen hinaus findet der strategisch verankerte Nachhaltigkeitsansatz entlang der gesamten Wertschöpfungskette Beachtung. So wurde Tchibo im März 2013 mit dem Nachhaltigkeitspreis Logistik der Schwestervereinigungen Bundesvereinigung Logistik (BVL) Österreich und Bundesvereinigung Logistik (BVL) Deutschland ausgezeichnet. In der Begründung der Jury wurde ausdrücklich die aktive Einbindung der Lieferanten, Geschäftspartner, Mitarbeiter und Kunden im Bereich Logistik gelobt.

„Unser Ziel ist eine zu 100 Prozent nachhaltige Geschäftstätigkeit. Dazu zählt als ein wichtiger Baustein die Logistik. Auf der Suche nach Wegen und Kontakten, um intelligente und zukunftsweisende multimodale Konzepte weiter voranzutreiben, haben wir das SPC als einen geeigneten Partner identifiziert“, erläutert Marc-Stephan Heinsen, Director Supply Chain Management & Logistics. Er ist überzeugt, dass der gezielte und spartenübergreifende Austausch mit den dort vertretenden relevanten Akteuren dazu beitragen werde, die Transporte von der Ökobilanz her weiter zu optimieren.

Von Seiten des SPC freut sich Nölke auf die Aufgabe, Tchibo bei der weiteren Verlagerung von Güterverkehren auf umweltfreundliche Verkehrsträger beratend zur Seite zu stehen. Schon heute setzt Tchibo auf die Verkehrsträger Bahn und Binnenschiff. Ein Schwerpunkt der künftigen Zusammenarbeit werde darauf liegen, sich mit der Machbarkeit von weiteren multimodalen Transportketten zu beschäftigen, sagen Heinsen und Nölke.

Quelle: SPC

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*