Newsticker

Panalpina fliegt Hilfsgüter in Ebola-Krisenregion

141215_Panalpina_UNICEF_LUX_1 Foto: Panalpina

Im Rahmen ihres humanitären Engagements unterstützt Panalpina das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) im fortdauernden Kampf gegen die Ebola-Krise. Wie der Schweizer Logistikdienstleister bekanntgab, startete gestern ein Flug mit insgesamt 80 Tonnen lebenswichtiger Güter und Ausrüstung von Luxemburg nach Sierra Leone.

Die Hilfsgüter sind für Behandlungszentren und Pflegestationen in der von Ebola betroffenen Region bestimmt. Die gestern nach Sierra Leone transportierten Unicef-Hilfsgüter umfassen Schutzausrüstung wie Masken, Hauben, Schürzen, Overalls und Gummistiefel; Zelte; Antibiotika; Malaria-Medikamente sowie große Mengen therapeutischer Fertignahrung für Patienten in den Behandlungszentren, die auf dem Weg zur Genesung sind, und für unterernährte Kinder. Unicef schätzt, dass Kinder ungefähr 22 Prozent aller Ebola-infizierten Personen ausmachen.

„Weihnachten sollte eine Zeit der Reflexion und Rücksicht sein, und mit Blick auf das vergangene Jahr denken wir an diejenigen in Westafrika, die von Ebola betroffen sind“, sagt Peter Ulber, CEO von Panalpina. „Unser Hilfsflug wird den Menschen in der Region hoffentlich etwas Linderung bringen, vor allem den vielen betroffenen Kindern. Wir fühlen uns privilegiert, dass wir uns den lobenswerten Hilfsanstrengungen in Sierra Leone anschließen können, und ich danke allen, die involviert sind.“ Am Flughafen Luxemburg schloss sich gestern auch das Bodenpersonal von Luxair Cargo der Hilfsaktion an, indem es die Fracht kostenlos für den Flug vorbereitet hat.

Quelle: Panalpina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*