Newsticker

STI Freight Management mit neuer europäischer Regionalstruktur

STI Kai Schüttke, Vice President der STI Freight Management GmbH

STI Freight Management, Logistikdienstleister mit Hauptsitz in Duisburg, hat sein internationales Netzwerk neu geordnet. STI bündelt die 13 europäischen Standorte in den vier Regionen West, East, North und South.

Die Regionen West/East werden von Kai Schüttke, Vice President von STI Freight Management, die Regionen North/South von Bertrand Moyer, Geschäftsführer von STI France als Regional Directors geführt. Das Führungsduo unterstützt zudem das dezentrale europäische Business Development Team von STI sowie das European Road Transport Team der Unternehmensgruppe. Schüttke sieht die Chance, Transportlösungen im Landverkehr noch effizienter zu gestalten: „Mit der schlankeren Organisation können die Marktkenntnisse der einzelnen Landesgesellschaften besser gebündelt werden.“

Die Region North/South besteht aus den drei Niederlassungen in Frankreich sowie Standorten in Italien, Spanien, Großbritannien und Schweden. Die Region West/East wird vom STI-Hauptsitz in Duisburg aus koordiniert und umfasst Niederlassungen in Deutschland, Polen, Ungarn, Lettland und Russland. Insbesondere beim Ausbau der temperaturgeführten Teilladungstransporte (LTL) hat die Regionalstruktur Vorteile. „Wir nutzen das lokale Know-how der Standorte optimal für uns und bieten unseren Kunden europaweit gleichbleibend hohe Qualitätsstandards im LTL-Transport“, erklärt Schüttke. Die neue Struktur gewährleistet, dass Wissen und Erfahrungen effektiver auf die verschiedenen Standorte übertragen werden können – zum Beispiel im Bereich Pharma-Logistik. Schüttke: „Die ganze STI-Gruppe profitiert hier von der großen Erfahrung der STI-Niederlassung in Schweden. Damit können wir unseren Kunden in ganz Europa vergleichbar hochwertige Services anbieten – gemäß unseres Mottos ‚Taking Quality The Extra Mile’.“

Quelle: STI

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*