Newsticker

IDS mit sehr starkem Zuwachs in 2014

IDS

Mit insgesamt 12 Millionen Sendungen haben die Partnerunternehmen von IDS in 2014 das größte Sendungsvolumen seit Bestehen erzielt. Der Sendungszuwachs betrug 6,2 Prozent.

Rund 12 Millionen Sendungen haben die Partner im Jahr 2014 insgesamt im IDS-Netz befördert, davon 9,8 Millionen Sendungen innerhalb Deutschlands. Besonders deutlich ist das Sendungswachstum bei den internationalen Landverkehren. Der Anstieg von 1,9 Millionen Export-Sendungen (2013) auf nun 2,2 Millionen Sendungen entspricht einer Steigerung von 15,8 Prozent.

„Die positive Entwicklung im Bereich des Sendungsvolumens hat sich bereits im Verlauf des gesamten Jahres abgezeichnet. Neben den Großkunden, die wir zu Beginn des Jahres hinzugewonnen haben, entwickelte sich das Online Geschäft von bestehenden Kunden im Laufe des Jahres in einem überdurchschnittlich hohen Maß“, sagt Dr. Michael Bargl, Geschäftsführer der IDS GmbH, Kleinostheim. „Hierbei kommt uns sicherlich zugute, dass wir uns sehr früh des schwierigen Segments der Privatkundenzustellung im Bereich der Stückguttransporte angenommen haben und dadurch über erhebliche Kompetenz im Markt verfügen.“

Der Stückgutumsatz konnte bei nationalen Sendungen um 2,7 Prozent auf 805 Millionen Euro gesteigert werden.

Rückblick 2014
Im Juni 2014 feierte IDS Partner DSV die Neueröffnung seiner neuen Logistikanlage in Westerkappeln (Osnabrück). Im gleichen Monat erfolgte in Krefeld die Grundsteinlegung für den künftig größten deutschen Standort der DSV Gruppe. Am 1. September 2014 übernahm C. E. Noerpel den Logistikdienstleister Ascherl. Im gleichen Monat wurde das neue Speditionsterminal der Geis-Gruppe eingeweiht, das in Satteldorf gleichzeitig als Regional HUB für 23 süddeutschen Standorte der Stückgut-Kooperation fungiert. In Chemnitz wurde im Dezember mit den Bauarbeiten einer multifunktionalen Logistikanlage des Partners Kühne + Nagel begonnen. Der Einzug in das neue Gebäude ist für September 2015 geplant.

Insgesamt wurden die Logistikkapazitäten in den Umschlagterminals durch Neu- und Erweiterungsbauten um 2,8 Prozent erhöht. Ein durchschnittliches IDS Terminal verfügt heute über 7.100 Quadratmeter Umschlagfläche. Die Anzahl der Mitarbeiter stieg um 1,6 Prozent auf 6.010. Insgesamt 481 neue Auszubildende hat IDS mit seinen Partnern 2014 eingestellt.

Gedämpfte Aussichten für das Jahr 2015
Für das aktuelle Geschäftsjahr hat sich IDS auf ein schwieriges Marktumfeld eingestellt. „Kostentreiber wie Mindestlohn und Maut werden sich auf den Stückgutmarkt auswirken und wir werden gezielte Preisanpassungen vornehmen“, so Dr. Bargl. „Für 2015 erwarten wir einen eher verhaltenen Mengenzuwachs von ein bis zwei Prozent.“

Quelle: IDS

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*