Newsticker

Fraport: Verstärkter Fokus auf Pharma-Produkte am Standort

Vom 26. bis 29. Januar fand die diesjährige „Cool Chain Europe“ auf der Messe Frankfurt statt. Als größter Pharma-Hub Europas nutzte der Flughafen die Gelegenheit, den Standort dort zu präsentieren.

Pharma-Produkte sind ein Wachstumsmarkt, der allen Standortpartnern gute Margen bietet. Deshalb will Fraport im Sinne aller Prozessteilnehmer diesen Bereich in Zukunft weiter fördern. Durch den konstanten Dialog mit der Branche sollen die Bedürfnisse der versendenden Industrie noch gezielter erfüllt werden.

Bereits heute ermöglichen verschiedene Abfertiger auf einer Fläche von mehr als 7.000 Quadratmetern GDP-konformes Handling von Pharma-Produkten. Zusätzlich verfügen auch zahlreiche Spediteure an und um den Flughafen über eigens ausgewiesene Pharma-Bereiche in ihren Hallen.

Und der Pharma-Standort wächst weiter: Ende des Jahres hat IJS Global ein neues Pharmalager in Kelsterbach eröffnet. Neben zwei Kühlräumen mit Temperaturbereichen von 2 bis 8 Grad und 15 bis 25 Grad findet sich hier die Möglichkeit, Pharma bei bis zu minus 20 Grad aufzubewahren. Zudem gewährleistet ein Röntgen-Gerät in den temperaturgeführten Bereichen eine durchgehende Kühlung auch während der Sicherheitsüberprüfung. Auch UTi ergänzt seine Halle bis Ende des Quartals um zusätzliche Pharma Cold Chain Kapazitäten.

Die „Air Cargo Community Frankfurt“ – der Verbund der am Standort tätigen Frachtunternehmen – beschäftigt sich ebenfalls dezidiert mit dem Pharma-Produkt. Eine eigene Untergruppe widmet sich dem Thema und treibt die Zusammenarbeit am Standort voran. Denn nur gemeinsam kann man den hohen Anforderungen und Regularien im Bereich temperaturgeführter Güter gerecht werden und den Versendern eine konstant hohe Qualität bieten. Damit soll die führende Position Frankfurts im Pharmamarkt nachhaltig gestärkt werden.

(Quelle: Fraport)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*