Newsticker

Kühne+Nagel Jahresabschluss 2014: Neue Bestmarke

Kühne + Nagel-Gruppe verbesserte im Jahr 2014 kontinuierlich die Leistung in allen Bereichen. Der Nettoumsatz lag mit CHF 17.501 Mio. um 1,9 Prozent (währungsbereinigt um 5,1 Prozent) über dem Vorjahr. Der Rohertrag erhöhte sich um 0,5 Prozent (währungsbereinigt um 2,9 Prozent) auf CHF 6.288 Mio. und das operative Betriebsergebnis (EBITDA) um 4,5 Prozent (währungsbereinigt um 7,8 Prozent) auf CHF 1.005 Mio. Der Reingewinn verbesserte sich um 6,1 Prozent (währungsbereinigt um 9,7 Prozent) auf CHF 644 Mio.

Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividendenerhöhung auf CHF 4,00 pro Aktie
sowie eine Sonderdividende von CHF 3,00 pro Aktie vor.

Dr. Detlef Trefzger, CEO, kommentierte: „In einem anhaltend volatilen Wirtschafts- und Währungsumfeld konnten wir im Geschäftsjahr 2014 die Marktanteile bei gleichzeitiger Ergebnisverbesserung erhöhen. Einen entscheidenden Anteil an der deutlichen Rentabilitätssteigerung hatte der Turnaround im Landverkehr; erstmals wurden über vier Quartale hinweg schwarze Zahlen geschrieben. Hervorzuheben sind auch die erneut überdurchschnittliche Performance in der Luftfracht und die weitere Ergebnisverbesserung in der Kontraktlogistik. In der Seefracht gelang es trotz hoher Ratenvolatilität und negativer Währungseffekte, die Margen bei gesundem Wachstum stabil zu halten. Mit der Bündelung unserer Industriekompetenz, Innovationskraft und effektivem Kosten-management stärken wir unsere globale Marktposition und schaffen gleichzeitig Mehrwert für unsere Kunden.“

Entwicklung in den Geschäftsbereichen
Seefracht Mit der Disposition von über 3,8 Mio. TEU, 242.000 Container oder rund 7 Prozent mehr als im Vorjahr, wuchs Kühne + Nagel deutlich schneller als der globale Seefrachtmarkt, der 2014 um ca. 4 Prozent zulegte. Das Unternehmen nutzte insbesondere die Geschäftschancen, die sich aus dem verbesserten Wirtschaftsklima in den USA ergaben, und erzielte überdurchschnittliche Volumenzuwächse in den transpazifischen und transatlantischen Relationen. Bei den Asien-Europa-Verkehren hingegen entzog sich Kühne + Nagel zugunsten der Margenstabilität bewusst dem intensiven Preiswettbewerb. Bei den spezifischen Fachdiensten wie Kühlcontainer- oder Sammelladungsverkehre erhöhten sich die Mengen erfreulich. Aufgrund der starken Ratenvolatilität und negativer Währungs-effekte lag das EBIT des Bereichs zwar leicht unter dem Vorjahreswert, das Verhältnis EBIT zum Rohertrag jedoch konnte mit 30,3 Prozent auf dem hohen Niveau des Vorjahrs stabil gehalten werden.

Luftfracht
In der Luftfracht setzte Kühne + Nagel auch im Jahr 2014 den Erfolgskurs fort. Bei verbesserter Rentabilität erhöhte das Unternehmen in einem moderat zwischen 3 und 4 Prozent wachsenden Gesamtmarkt die Tonnage um 5,3 Prozent und konnte damit die Position als weltweit zweitgrösster Luftfrachtspediteur festigen. Wesentliche Erfolgsfaktoren in diesem Geschäftsbereich sind die industriespezifischen Luftfracht-angebote, die zu umfangreichem Neugeschäft aus den Branchen Pharma, Automotive und Industriegüter führten. Auf erfreuliche Nachfrage stiess auch das 2013 auf den Markt gebrachte Produkt „KN EngineChain“, ein spezielles Angebot für den Transport und Umschlag von Flugzeugtriebwerken. Mit dem neuen Online-Portal „KN FreightNet“, das 2014 aufgeschaltet wurde, unterstreicht Kühne + Nagel seine Innovationskraft und setzte gleichzeitig einen neuen Standard in der Luftfrachtindustrie. Das EBIT verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 7,2 Prozent. Das Verhältnis von EBIT zu Rohertrag erhöhte sich von 25,3 Prozent im Vorjahr auf 27,0 Prozent.

Landverkehre
Im Landverkehr wurde 2014 der Turnaround in die Gewinnzone geschafft. Das EBIT verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um CHF 38 Mio. Damit hat die 2013 eingeführte und konsequent umgesetzte Strategie „Road 2 Profit“ schnell und nachhaltig Wirkung gezeigt. Sie basiert auf der Optimierung des Produktportfolios, der verstärkten Ausrichtung auf ausgewählte Kundensegmente und der Zentralisierung der Kapazitätsbeschaffung. Bei aller Konzentration auf die Ergebnis- verbesserung kam auch im Landverkehr die Entwicklung innovativer Dienstleistungen nicht zu kurz. Mit dem 2014 auf den Markt gebrachten Produkt „I2M Overland“ können die Kunden ihre Beschaffungslogistik-Verkehre besser planen und steuern.

Kontraktlogistik
Die erfreuliche Ergebnisentwicklung in der Kontraktlogistik setzte sich mit einem qualitativen Wachstum und einer EBIT-Steigerung um 7,7 Prozent (währungsbereinigt: 9,1 Prozent) fort. Zu dieser Verbesserung trug im Wesentlichen die Konzentration auf skalierbare Lösungen und Services für multinational operierende Kundengruppen aus bestimmten Industrien bei. So konnten 2014 komplexe und innovative Projekte mit globalen Grosskunden aus den Bereichen Pharma, Automotive und E-Commerce gewonnen werden. Gleichzeitig wurde im Bestandsgeschäft ein deutlich über dem Markt liegendes Wachstum erzielt. Der Nettoumsatz in der Kontraktlogistik erhöhte sich um 4,4 Prozent (währungsbereinigt um 6,0 Prozent). Die EBIT-Marge blieb mit 3,4 Prozent auf Vorjahresniveau stabil.

Nettoumsatz
Nach Zöllen und Abgaben erzielte die Kühne + Nagel-Gruppe 2014 einen Nettoumsatz von CHF 17.501 Mio., was einem Anstieg von 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Fremdwährungseffekte wirkten sich mit CHF 546 Mio. (3,2 Prozent) negativ aus.
Alle Regionen konnten einen Umsatzanstieg verzeichnen: Nah-/ Mittelost, Zentralasien und Afrika: 3,5 Prozent, Asien-Pazifik: 2,1 Prozent, Nord-, Mittel- und Südamerika: 1,9 Prozent und Europa: 1,7 Prozent.

Rohertrag
Der Rohertrag, die im Gegensatz zum Umsatz aussagefähigere Kennzahl für die Leistungsfähigkeit eines Logistikunternehmens, erhöhte sich 2014 um 0,5 Prozent auf CHF 6.288 Mio. Negative Währungseffekte wirkten sich mit CHF 151 Mio. (2,4 Prozent) aus.
In der Region Nah-/ Mittelost, Zentralasien und Afrika stieg der Rohertrag um 3,9 Prozent. In Europa erhöhte er sich um 0,8 Prozent und in Asien-Pazifik um 0,7 Prozent, während er in Nord-, Mittel- und Südamerika um 1,8 Prozent zurückging.

Dividende
Der Verwaltungsrat schlägt der am 5. Mai 2015 stattfindenden Generalversammlung eine Dividende in Höhe von CHF 4,00 (Vorjahr: CHF 3,85) vor. Des Weiteren sollen die Aktionäre aufgrund der stabilen Liquiditäts-position von der Auszahlung einer Sonderdividende von CHF 3,00 pro Aktie profitieren.

Karl Gernandt, Präsident des Verwaltungsrats der Kühne + Nagel International AG: „Das Jahresergebnis zeigt: Die Geschäftsbereichs-strategien erweisen sich als wirkungsvoll und die zielorientierte Arbeit auf allen Ebenen hat sich gelohnt. Wir hatten uns anspruchsvolle Ziele gesetzt und diese mit einer neuen Bestmarke auch erreicht. Das Marktumfeld wird auch 2015 herausfordernd sein, deshalb bleibt die stetige Verbesserung der Leistungen unser klarer Anspruch. Der Verwaltungsrat ist zuversichtlich, dass sich die positive Entwicklung in allen Geschäftsbereichen im Jubiläumsjahr fortsetzen wird.“

(Quelle: Kühne + Nagel-Gruppe)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*