Newsticker

Studie belegt: Deutsche Online-Käufer verlangen Flexibilität

UPS

UPS (NYSE: UPS) und comScore, Inc. (NASDAQ: SCOR) haben die zweite UPS Pulse of the Online Shopper™ Europastudie veröffentlicht. In dieser Studie werden die Bedürfnisse von Online-Einkäufern, darunter auch von über 1.000 Befragten aus Deutschland, untersucht. Die Studie belegt den aktuellen Trend des flexiblen Einkäufers (Flex-Shopper) – ein Kunde, der beim Onlineshopping zwischen Kanälen und Geräten wechselt.

Die europäische Ausgabe ist Teil einer weltweiten Studie, die aufkommende Trends aus Asien, Brasilien, Mexiko und den USA untersucht. Der Studie nach lassen sich weltweit die folgenden wichtigen Trends beobachten: Online-Kunden wünschen sich alternative Lieferorte und zusätzliche Zahlungsoptionen.

Die mobile Entwicklung treibt das Shoppen über mehrere Kanäle voran; für Einzelhändler besteht hier Handlungsbedarf.
Die Möglichkeit einer kostenfreien Lieferung ist noch immer wichtig, wobei Rücksendungen ebenfalls immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Verbraucherfreundlichkeit dominiert die Shopping-Welt
Deutsche Kunden wünschen sich ansprechende Geschäfte und einen überzeugenden Online-Auftritt. Außerdem setzen sie auf Flexibilität in Hinblick auf die Liefermodalitäten. Marktübergreifend bewerten Online-Kunden alternative Liefermöglichkeiten als besonders wichtig, so auch in Deutschland, wo 29 Prozent der Befragten angaben, dass sie ihre Pakete gerne an einen anderen Ort als nach Hause geliefert bekommen würden.

„Mit der voranschreitenden Entwicklung der Technik und dem stetigen Wandel der Kundenerwartungen legen Flex-Shopper zunehmend Wert auf Komfort und umfassende Informationen beim Online-Einkauf“, so Thomas Schlichting, Manager Externe Kommunikation UPS Deutschland. „UPS unterstützt Einzelhändler bei der Entwicklung innovativer Logistiklösungen für noch zufriedenere Online-Kunden, insbesondere dank UPS My Choice® und dem Netzwerk an UPS Access Point™ Standorten – der idealen Kombination für personalisierte Paketlieferdienstleistungen.”

Im Hinblick auf die Bezahlung im Internet gaben 74 Prozent der befragten Online-Shopper an, dass sie neben der Zahlung per Kreditkarte auch Wert auf eine Auswahl zwischen verschiedenen Zahlungsmethoden legen. Dieser Wunsch ist laut Studie innerhalb Europas unter den Befragten in den Niederlanden am größten.

Umfassende Informationen sind besonders wichtig
Eine detaillierte Produktbeschreibung und umfassende Online-Inhalte können natürlich kein Verkaufspersonal ersetzen, aber dem Kunden dennoch bei der Recherche vor dem Ladenbesuch helfen. Nur 58 Prozent der Befragten in Deutschland gaben an, dass sie mit dem Informationsgehalt, der ihnen bei der Auswahl eines Produkts geboten wird, zufrieden sind. Bezüglich der Informationen zur Lieferung antwortete mehr als die Hälfte (53 Prozent) der deutschen Befragungsgruppe, dass sie es vorzögen, wenn ihnen anstelle der Lieferdauer der erwartete Liefertermin angezeigt werden würde.

Unerwartete Wendung im Einkaufsverhalten durch Weiterentwicklung der Technik
Dank der Weiterentwicklung der mobilen Technik und des Internets wird es immer einfacher, Produkte und Konditionen zu vergleichen. 36 Prozent der befragten Online-Käufer in Deutschland gaben an, dass sie noch im Laden Preise per Smartphone vergleichen. 27 Prozent der Befragten in Deutschland gaben zudem an, dass soziale Medien das Einkaufsverhalten im Internet beeinflussen. Sowohl zufriedene als auch unzufriedene Käufer gaben an, auf sozialen Plattformen über ihre Erlebnisse beim Einkauf im Internet zu berichten.

Logistik spielt eine große Rolle
Besonders wichtig ist es, verschiedene Lieferoptionen und flexible Rücksendungsmöglichkeiten anzubieten – nur 51 Prozent der Befragten in Deutschland zeigten sich mit der Handhabung von Rücksendungen und dem Warenumtausch zufrieden. Auch der Lieferdauer kommt eine große Bedeutung zu: 53 Prozent der befragten Käufer in Deutschland gaben an, schon einmal ihren Warenkorb aufgrund zu langer Lieferzeiten oder einer fehlenden Angabe des Lieferdatums gelöscht zu haben. Kostenlose Lieferungen sind nach wie vor ein ausschlaggebender Grund für die Kaufentscheidung.19 Prozent der Befragten in Deutschland gaben an, dass sie lange Lieferzeiten in Kauf nehmen würden, um im Gegenzug keine Liefergebühren zahlen zu müssen.

(Quelle: UPS)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*