Newsticker

Frigologo eröffnet Lebensmittellogistikzentrum in Sattledt

Logistisch optimal gelegen im oberösterreichischen Zentralraum am Autobahnknoten Voralpenkreuz, errichtete der Salzburger Lebensmittellogistiker Frigologo einen modernen temperaturgeführten Umschlagplatz für Nahrungsmittel aller Art: auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratmetern werden Schokolade, Fleisch-, Milch-, Convenience- und andere Produkte erstmals in vier getrennten Temperaturzonen von –28°C bis +18°C produktgenau und energieeffizient gelagert und kommissioniert. Mit einem Investitionsvolumen von rund 17 Mio. Euro konnten rund 120 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden.

„Lebensmittel, die höhere Lagertemperaturen benötigen, mit solchen, die gekühlt werden müssen, gemeinsam zu lagern, kostet nicht nur unnötige Energie, sondern ist auch nicht gut für deren Qualität“, betont Fritz Herzog, Gründer von Frigologo, Österreichs führendem Lebensmittellogistik-Unternehmen: „Für jedes Lebensmittel gibt es eine produktgenaue Lager- und Transporttemperatur. Wenn ich Produkte, für die +15°C bis +18°C ideal sind, gemeinsam mit Waren transportiere oder lagere, die +4°C brauchen, wirkt sich das mindernd auf die Qualität der sogenannten ‚warmen Ware’ aus. Und außerdem verbrauche ich unnötige Energie.“

Trend geht zu produktgenauer Temperaturlogistik
Zunehmend fordern aber auch die Produzenten von Lebensmitteln und der Handel selbst die Einhaltung von produktgenauen Lager- und Transporttemperaturen. Bei Frigologo hat man diesen Trend erkannt und schafft frühzeitig ideale Voraussetzungen, um dieser Anforderung des Marktes gerecht zu werden. Nach einem Jahr Planung und Projektierung wurde in Sattledt, mit direkter Anbindung an den Autobahnknoten Voralpenkreuz, ein hochmodernes Lager- und Umschlagzentrum mit vier räumlich getrennten Temperaturzonen errichtet. Ab sofort stehen damit am neuen Standort eigene Hallen mit -28°C für Tiefkühlprodukte, +4°C für Milch, Fleisch und Convenience-Produkte, 15 bis 18°C für Schokolade, Brot- und Backwaren, sowie eine Halle für Produkte ohne Kühlung (z.B. Konserven, Teigwaren) zur Verfügung.

Zukunftsweisende Investition
Für Frigologo stellt das neue Kühllogistikzentrum Sattledt eine dringend benötigte, aber auch zukunftsweisende Erweiterung seiner Kapazitäten dar. Am neuen Standort sollen sowohl bestehende Kunden serviciert als auch neue gewonnen werden. Herzog: „Wir gehen davon aus, dass wir mit diesem einzigartigen Angebot in den nächsten Jahren zweistellig wachsen können.“

Vor allem die Lage ist für den Kühllogistikspezialisten strategisch ideal. Herzog: „Wir haben an diesem Standort beste Voraussetzungen, auch was internationale Verkehre betrifft. Wir sind mitten in einer starken Wirtschaftsregion und haben eine optimale Verkehrsanbindung in alle Richtungen – nach West, Ost, aber auch Nord und Süd.“

Das 1991 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Seekirchen in Salzburg ist mit 800 Kunden in ganz Europa einer der größten Komplettanbieter in der temperarturgeführten Lebensmittellogistik in Österreich und CEE. Mit Standorten in Seekirchen, Wien, Linz, Graz, Budapest, Ljubljana und Rijeka bietet Frigologo ein komplettes Portfolio an Transport- und Lagerdienstleistungen an, das von der Lagerhaltung über die Kommissionierung bis zu „Cross Docking“ (Vorkommissionierung) und weitere Value Added Services nach Kundenwunsch reicht.

Verkehre nach Deutschland und Osteuropa
Zu den Kunden zählen große Lebensmittelhändler und -produzenten ebenso wie kleine Hersteller, die über eine optimierte Plattformlogistik unabhängig vom Liefervolumen unterstützt werden. So führt Frigologo als einziger Anbieter flächendeckend temperaturgeführte Sammelguttransporte nicht nur nach Deutschland, sondern auch in alle wichtigen osteuropäischen Nachbarstaaten durch. Herzog: „Wenn ein Produzent auch nur 17 Kartons temperaturkontrolliert beispielsweise nach Sofia schicken möchte, kann er das mit uns machen. Mehrmals die Woche und teilweise sogar täglich.“

Herzog: „Mit dem neuen Standort rücken wir noch näher zu vielen Produzenten im Zentralraum Österreichs. Und uns ist jeder Kunde wichtig. Unsere Philosophie ist: „Egal wie groß, egal wie klein – wir kümmern uns um jeden Kunden als wäre er unser einziger.“

Zusätzliche Energieeffizienz
Insgesamt entstanden in Sattledt ca. 10.000 Quadratmeter Lager- und Umschlagfläche, dazu rund 1.500 Quadratmeter Büro und ca. 5.000 Quadratmeter weitere Flächen. Für die Planung zeichneten die Architekten Resmann & Schindlmeier aus Salzburg verantwortlich. Neben den vier getrennten Temperaturzonen sorgt die Rückgewinnung der Abwärme, die zum Heizen der Büros eingesetzt wird, für zusätzliche Energieeffizienz.

Neuer Arbeitsplatz für 120 Beschäftigte
Insgesamt investiert Frigologo am Standort Sattledt rund 17 Millionen Euro. Eine große Herausforderung stellte im Vorfeld vor allem dessen logistische Erschließung dar. Um eine zusätzliche Verkehrsbelastung für die Gemeinde Sattledt zu vermeiden, wurde eine eigene An- und Abfahrt Richtung Sattledter Straße (L537) errichtet. Außerdem wurden die Ver- und Entsorgungsstrukturen für Wasser und Kanal erweitert. Herzog: „Die logistische Erschließung des Standortes war trotz der Lage eine gewisse Challenge, die wir aber gemeinsam mit allen Betroffenen bestmöglich gelöst haben.“

Mit der gefundenen Lösung gelang es auch, das insgesamt zehn Hektar große Grundstück, das seit 1990 als Betriebsbaugebiet gewidmet ist, einer Verwertung zuzuführen, die wichtige Arbeitsplätze für die Gemeinde Sattledt bringt. Herzog: „Im Endausbau rechnen wir mit 120 Beschäftigten, die wir für den Betrieb der Hallen und in der Verwaltung brauchen. Über 100 davon werden neu eingestellt.“

(Quelle: Frigologo)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*