Newsticker

Logistik Hall of Fame: Vorschlagphase 2015 hat begonnen

Die öffentliche Vorschlagphase für die Wahl zum neuen Mitglied der Logistik Hall of Fame hat begonnen. Bis zum 22. Mai 2015, 24:00 Uhr, können Persönlichkeiten für die Aufnahme in die logistische Ruhmeshalle vorgeschlagen oder Bewerbungen eingereicht werden. Im Anschluss nominiert ein jährlich wechselndes Komitee unter allen Vorschlägen bis zu zehn Kandidaten, aus denen eine prominent besetzte Expertenjury das neue Mitglied wählt.

Die Zusammensetzung des Nominierungs-Komitees, das in diesem Jahr im Bundesverkehrsministerium tagt, wird im Mai veröffentlicht. Das Votum der Jury wird im Oktober bekannt gegeben.

Neu in die Jury berufen wurden in diesem Jahr:
• Florian Gerster, Staatsminister a.D., Vorstandsvorsitzender Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) e.V., Berlin
• Thilo Jörgl, Chefredakteur Logistik Heute, HUSS-Verlag, München
• Klaus Koch, Chefredakteur Logistik & Fördertechnik, swissprofessionalmedia AG, Basel, Schweiz
• Bernard Krone, Geschäftsführer Bernard Krone Holding GmbH & Co. KG, Werlte
• Dr. Karl May, BMW Group, Leiter Programm Flexibilitäts-
management, Neuausrichtung Planungs- und Orderingprozess, München
• Sascha Schmel, Geschäftsführer des Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA, Frankfurt/M.
• Prof. Dr.-Ing. habil. Thorsten Schmidt, Institutsdirektor Technische Universität Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Professur für Technische Logistik
• Prof. Dr. Stephan M. Wagner, Direktor Executive MBA ETH SCM, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Schweiz

Die Logistik Hall of Fame, die unter der Schirmherrschaft von Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) steht, zeichnet international Persönlichkeiten aus, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben.

Es kann sich dabei um eine technische, strategische, wissenschaftliche oder betriebswirtschaftliche Leistung handeln. Entscheidend ist, dass die Leistung nicht nur für ein einzelnes Unternehmen von Vorteil ist, sondern positive Auswirkungen auf die gesamte Logistik hat. Außerdem muss die Leistung bereits erbracht sein, theoretische Konzepte genügen nicht. Auch Gruppen können sich für die Aufnahme bewerben oder vorgeschlagen werden.

Die Initiative wird unterstützt vom Bundesverkehrsministerium sowie von einschlägigen Branchenverbänden, Medien und Unternehmen, darunter der Duisburger Hafen (duisport), die Euro-FH, der Logistikversicherer Kravag, das Fahrzeugwerk Bernard Krone, der Intralogistiker Still, die SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr oder die Frachtenbörse TimoCom.

Ziel der Logistik Hall of Fame ist es, die Meilensteine der Logistik zu dokumentieren und ihre Macher auszuzeichnen, um dadurch die Leistungsfähigkeit der Logistik zu verdeutlichen sowie das Image der Logistik und des Logistikstandortes Deutschland zu verbessern.

Unter den Mitgliedern der Ruhmeshalle finden sich so prominente Namen wie der Schweizer Logistikmäzen Klaus-Michael Kühne, die deutschen Kontraktlogistik-Pioniere Heinz Fiege und Hugo Fiege oder der Logistikforscher und Fraunhofer-Professor Michael ten Hompel. Hermann Grewer, Ehrenpräsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), der ehemalige BLG-Vorstandsvorsitzende Detthold Aden und Hanspeter Stabenau, Gründer der Bundesvereinigung Logistik, haben einen Platz in der Ruhmeshalle, ebenso wie eine Handvoll innovativer Professoren.

Postum in die prominente Runde aufgenommen wurden der Organisator der Berliner Luftbrücke William Tunner, Gottlieb Daimler, Erfinder des LKW, Gottfried Schenker, Pionier des Kombinierten Verkehrs, Eugene Clark, Erfinder des Gabelstaplers, Malcom McLean, Vater der Containerisierung, und der japanische Toyota-Manager Taiichi Ohno, Erfinder des Just-in-Time-Konzeptes.

(Quelle: Logistik Hall of Fame)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*