Newsticker

Siemens stattet neues Terminal von Emirates Sky Cargo aus

Emirates Skycargo

Siemens Logistics and Airport Solutions hat das neue Fracht-Terminal am Al Maktoum International Airport, Dubai World Central (DWC), mit einem hochmodernen Fördertechniksystem ausge­stattet. Die neue Basis der Frachtflotte von Emirates Sky Cargo wurde schrittweise in Betrieb genommen.

Wie Siemens in einer aktuellen Pressemeldung mitteilt, sei in der Anfangsphase der Implementierung im neuen Fracht-Terminal ein Durchsatz von 700.000 Tonnen pro Jahr möglich. Später werde die Kapazität um zusätzliche 300.000 Tonnen gesteigert. Die Grundfläche des ein­stöckigen Terminalgebäudes beträgt 68.000 Quadratmeter. Das Fördertechniksystem sei dafür ausgelegt, die Betriebsleistung des Terminals zu maximieren. Dazu gehören die Optimierung der Frachtprozesse mit redu­zierten Umschlagzeiten, die Möglichkeit der Frachtverfolgung, die direkte Zusammenstellung und Aufteilung der Fracht, der schnelle Transport zwischen Land- und Luftseite sowie die Sicherheitskontrollen der Luftfracht.

Das Fördertechniksystem ist laut Siemens in spezielle Bereiche für Lagerung und Umschlag unterteilt. Für den ein- und ausgehenden Materialfluss gibt es dedizierte Subsysteme für Frachtannahme, -umgehung und -bereitstellung sowie Einrichtungen, über die Waren direkt mit nur kurzer Lagerung schnell weitergeleitet werden können (Cross-Dock-Einrichtungen). Die Arbeits­bereiche für die Zusammenstellung und Aufteilung der Fracht sind mit festen und flexiblen Arbeitsplatzsystemen ausgestattet. Das mehrstöckige Lager­system verfügt über eine Kapazität von mehr als 800 Positionen für Flug­container. Lose Fracht könne in einem Schmal­gangsystem mit mehr als 3.000 Lagerpositionen untergebracht werden. Für den schnellen Transport der Fracht zwischen Luft- und Landseite stehen direkte, schnelle Verbindungswege zur Ver­fügung. Sonderfracht wird in einem Bereich für verderbliche Güter gelagert. Dieser 16.000 Quadratmeter große klimatisierte Bereich umfasst Kühl- und Tiefkühlräume sowie individuelle Kühleinheiten mit verschiedenen Temperaturzonen.

Quelle: Siemens Logistics and Airport Solutions

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*