Newsticker

Seifert wächst und setzt verstärkt auf Kontraktlogistik

Seifert Halle_Nord_A8 Foto: Seifert

Die Seifert Logistics Group (SLG) mit Sitz in Ulm hat im Geschäftsjahr 2014 mit 913 Mitarbeitern (plus 63) an international 33 Standorten (plus 5) insgesamt 115 Millionen Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Plus von zwölf Millionen Euro (plus 12 Prozent), wie Seifert in einer aktuellen Pressemitteilung bekanntgibt.

Demnach wuchs das Segment Kontraktlogistik um 24 Prozent, womit die Ulmer erstmals ein Drittel ihres Umsatzes mit Wertschöpfung am Produkt in der Halle erzielten. Zwei Drittel entfallen weiter auf dessen Beförderung. „Mittelfristig soll der Bereich des Warehousings und der Added-Value-Services auf 40 und langfristig auf 50 Prozent steigen“, gibt Inhaber Harald Seifert die Richtung vor. Der Grund: Wer Produkte nicht nur auf Lkw transportiert, sondern in Hallen umverpackt, vormontiert oder veredelt, erziele eine deutlich höhere Rendite. Mehr noch: Er wachse tiefer in die Wertschöpfungsprozesse seiner Kunden hinein und könne ihnen so mehr Nutzen stiften. Die Gesamthallenfläche, die Seifert-Mitarbeiter international bewirtschaften, stieg erneut um 35.000 auf 350.000 Quadratmeter – ein Plus von elf Prozent. In den Zahlen drückt sich vor allem der Ulmer Norden mit 24.000 Quadratmetern in drei Hallensegmenten aus, die temperierbar sind. Im Oktober ging der 15 Millionen Euro teure Neubau mit Autobahnanschluss am Containerbahnhof in Betrieb.
Die Hälfte seines Speditionsvolumens erfolgt im Nahverkehr. Dass die Quote der Leerfahrten (Rückweg) unter zehn Prozent liegt, zeige die Effizienz, mit der das Team arbeite und die Umwelt achte. Möglich werde dies, weil die SLG mit 250 eigenen Fahrzeugeinheiten und mit 350 festen Subunternehmern mit Lkw im Seifert-CI unterwegs ist. Der Rest wird extern vergeben. Ein Viertel des Seifert-Umsatzes entfällt konstant auf das Ausland. Mit 50 Prozent ist hier Polen die wichtigste Drehscheibe, gefolgt von Frankreich und vielen anderen Staaten in Osteuropa, Skandinavien und Südeuropa.

Quelle: Seifert Logistics

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*