Newsticker

Veränderungen im Management bei DSV

DSV

Mit der Nachfolge von Carsten Trolle auf Jorgen Moller als CEO DSV Air & Sea Holding A/S ordnet die Division auch seine internationalen Management-Strukturen neu. Regional Director Central Europe Tobias Schmidt erweitert seine Länderverantwortlichkeiten und Managing Director Frank Sobotka verantwortet zukünftig neben den Niederlanden zusätzlich die Air & Sea Geschäfte in Belgien und Frankreich.

Der April bringt einige Veränderungen im Management des Transport- und Logistikdienstleisters DSV mit sich: Carsten Trolle (48) tritt die Nachfolge von Jorgen Moller an der Spitze der DSV Air & Sea A/S an. Als Mitglied des Global Executive Boards berichtet Tobias Schmidt direkt an Trolle. Der 45-Jährige verantwortete als Regional Director Central Europe bisher Deutschland, Frankreich, Belgien und die Niederlande. Neben Österreich und der Schweiz kommen jetzt die osteuropäischen Landesgesellschaften sowie Griechenland hinzu. Darüber hinaus entsteht in der deutschen Firmenzentrale in Bremen das Shared Service Center für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH).

Im Zuge der Regionalisierung werden die Gesellschaften in den Niederlanden, Belgien und Frankreich unter eine Führung gestellt und von Frank Sobotka (45) verantwortet. Der Diplom-Betriebswirt (DAV) berichtet direkt an Tobias Schmidt und wird weiterhin seinen Dienstsitz in Bremen behalten. Durch die Bündelung der Beneluxländer wird Belgien in die Managementstruktur der Niederlande miteingebunden. Frank Sobotka war zuvor bereits als Geschäftsführer der Air & Sea Sparte in den Niederlanden tätig, die sich unter seiner Führung zu den Top 10 Air & Sea Ländern des Unternehmens entwickelte. Der in Frankreich aufgewachsene Sobotka bleibt auch weiterhin Seefrachtleiter in Deutschland. Die Regionalleitung Norddeutschland wird DSV Manager Marcus Musiol (45) von ihm übernehmen.

Quelle: DSV

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*