Newsticker

Panalpina verzeichnet stabile Profitabilität

Panalpina

Das international tätige Transport- und Logistikunternehmen Panalpina hat im ersten Quartal 2015 sein operatives Ergebnis und seinen Gewinn gesteigert. Unterstützt durch ein positives Quartal in der Logistik stieg der Konzerngewinn um 10% auf CHF 19,6 Millionen. Auch der EBIT nahm um 3 Prozent (währungsbereinigt: +12 Prozent) auf CHF 25,3 Millionen zu. In der Seefracht nahmen EBIT und Konversionsrate im Vergleich zum Vorjahr zu und die Volumen wuchsen um 5 Prozent. Die Luftfrachtvolumen hingegen wuchsen nur leicht um 1 Prozent.

„Trotz Frankenstärke und eines sich abschwächenden Wachstums in der Luftfracht, konnten die Erträge in den ersten drei Monaten des Jahres gesteigert werden“, sagt Peter Ulber, CEO von Panalpina. „Der EBIT der Gruppe und die EBIT/Bruttogewinn-Marge nahmen sowohl im Vergleich zum Vorjahr als auch im Vergleich zum vorangegangenen Quartal zu. Etwas bessere Ergebnisse in der Seefracht und die Profitabilität in der Logistik trugen zu einem ordentlichen ersten Quartal bei.“

EBIT von Währungseffekten betroffen
Der Bruttogewinn nahm um 3 Prozent (währungsbereinigt: +2 Prozent) auf CHF 371,8 Millionen ab, während die Betriebskosten im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent (bereinigt: +2 Prozent) zurückgingen. Panalpina erzielte einen EBIT von CHF 25,3 Millionen, was einer Zunahme um 3 Prozent (bereinigt: +12 Prozent) gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres entspricht. Die EBIT/Bruttogewinn-Marge erreichte 6,8 Prozent gegenüber 6,4 Prozent ein Jahr zuvor.

Luftfracht
Panalpinas Volumen in der Luftfracht wuchsen im ersten Quartal um 1 Prozent, während der Markt um geschätzte 3 bis 4 Prozent zulegte. Wesentlicher Grund dafür waren niedrigere Volumen in der Automobilindustrie. Der Bruttogewinn pro Tonne ging um 4 Prozent auf CHF 722 zurück (Q1 2014: CHF 754). Daraus resultierte ein Bruttogewinn von CHF 148,0 Millionen (Q1 2014: CHF 153,7 Millionen). Die Luftfracht erzielte einen EBIT von CHF 19,6 Millionen (Q1 2014: CHF 26,0 Millionen). Die EBIT/Bruttogewinn-Marge nahm im ersten Quartal auf 13,2 Prozent ab (Q1 2014: 16,9 Prozent).

Seefracht
Grossaufträge trugen dazu bei, dass Panalpinas Seefrachtvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent zunahmen. Das geschätzte Marktwachstum von 3 Prozent wurde damit übertroffen. Der Bruttogewinn pro TEU (20-Fuss-Container) ging um 8 Prozent auf CHF 308 zurück (Q1 2014: CHF 333), nahm jedoch gegenüber dem vorangegangenen Quartal zu (Q4 2014: CHF 297), was in einem Bruttogewinn von CHF 119,1 Millionen (Q1 2014: CHF 122,7 Millionen) resultierte. Die Seefracht verbuchte einen EBIT von CHF 4,5 Millionen im Jahr 2014, verglichen mit CHF 3,9 Millionen im Vorjahr. Die EBIT/Bruttogewinn-Marge nahm im ersten Quartal auf 3,8 Prozent zu (Q1 2014: 3,2 Prozent).

Logistik
Der Rückzug des Unternehmens aus unprofitablen Anlagen zog mit sich, dass der Bruttogewinn in der Logistik um 3 Prozent auf CHF 104,7 Millionen abnahm (Q1 2014: CHF 107,8 Millionen). Der EBIT fiel mit einem Gewinn von CHF 1,2 Millionen im ersten Quartal 2015 jedoch positiv aus (Q1 2014: negativer EBIT von CHF 5,5 Millionen).

Ausblick
„Aufgrund des schwächer als erwarteten wirtschaftlichen Umfelds und der Ungewissheit über die Entwicklung des Ölpreises, lässt sich der Markt nur schwer einschätzen“, sagt Ulber. „Umso mehr werden wir uns in der Transformationsphase, in der wir uns befinden, auf die Umsetzung unserer Strategie konzentrieren. Insgesamt bleiben wir vorsichtig optimistisch und erwarten, dass sich die Luftfracht entsprechend dem Marktwachstum entwickeln und die Seefracht dieses übertreffen wird.

Quelle: Panalpina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*