Newsticker

DSV Road und KWS SAAT SE intensivieren Partnerschaft

Seit zehn Jahren vertraut das Pflanzenzüchtungsunternehmen KWS SAAT SE auf die Transport- und Logistikdienstleistungen der DSV Road GmbH. Gemeinsam konnte nun in einem umfangreichen Rahmenvertrag der Grundstein für größere Transparenz und ein höheres Servicelevel in der Lieferkette geschaffen werden.

Zum Kerngeschäft der im niedersächsischen Einbeck beheimateten KWS SAAT SE gehören die Züchtung und der Vertrieb von Zuckerrüben-, Mais- und Getreidesaatgut. Bereits seit 2005 transportiert DSV Road europaweit Saatgut des international tätigen Unternehmens und weltweit fünftgrößten Saatgutherstellers. DSV führt dabei sowohl die Transportdienstleistung für die Beschaffungslogistik von Rohware als auch für die Distributionslogistik von Verkaufssaatgut durch. Ein reibungsloses Transportmanagement ist für KWS von zentraler Bedeutung: Mithilfe eines für den Kunden maßgeschneiderten Monitorings realisiert der Logistikdienstleister eine zuverlässige und zeitgenaue Transportorganisation.

Logistische Herausforderungen
In der Saatgutlogistik kommt es auf Flexibilität, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit an. Mehr als 80 Prozent der jährlichen Gesamtsendungen fallen in die Hochphase des Saisongeschäfts zwischen Januar und April. Aufgrund der extremen Konzentration der Transporte mit engen Zeitfenstern sind ein flexibler Personaleinsatz sowie eine variable Infrastruktur unabdingbar. Eine weitere logistische Herausforderung stellt die internationale Lieferkette mit einer dezentralen Produktionsorganisation dar – DSV bedient hierbei mehr als 500 Relationen. Auf Basis vereinbarter Dispositions- und Transportlaufzeiten meldet DSV Road elektronische Sendungsstatusinformationen für jeden Transport an KWS. Eine leistungsfähige EDI-Schnittstelle und sehr enge Abstimmungsprozesse zwischen DSV, KWS und dessen Kunden- sowie Vertragspartnern sichern einen reibungslosen Ablauf.

Qualität und Transparenz durch Monitoring
Seit Anfang 2015 erfolgt die Überwachung sämtlicher KWS Transportaufträge noch detaillierter und umfassender als bereits in den Jahren zuvor. Mithilfe eines Alerting-Systems, welches automatisiert den Stand der Transportaufträge überwacht und entsprechende Warnhinweise an die Disponenten versendet, lassen sich schon im Vorfeld mögliche Fehlerquellen vermeiden. Zudem lässt sich auf diese Weise ein hohes Maß an Transparenz und Transportqualität sicherstellen. „KWS erhält von uns Kontrollberichte zu jeder Sendung und kann diesen Status direkt an seine Kunden weitergeben. Zusätzlich arbeiten wir an einer kontinuierlichen Optimierung der Prozesse, unter anderem durch den Einsatz eines Pre-Alert Systems. So können vermeidbare Fehler umgangen werden, bevor sie zum Problem werden“, erklärt Susanne Lund, Manager International bei DSV Road in Baunatal.

Zuverlässigkeit, Flexibilität und Transparenz spielen für KWS bei der Wahl des Transportdienstleister eine entscheidende Rolle. „DSV übernimmt die komplette Koordination der Transportaufträge und berücksichtigt dabei alle für uns wichtigen Parameter. Unsere Zusammenarbeit gestaltet sich partnerschaftlich. Die Lösungsorientierung und Flexibilität des gesamten DSV Road Teams ist ein entscheidender Beitrag für die von unseren Kunden geforderte verlässliche Lieferqualität“, so Andreas Römmert, Head of Logistics KWS SAAT SE.

Quelle: DSV

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*