Newsticker

Hapag-Lloyd präsentiert neuartigen Container auf der Messe Transport Logistic

Hapag-Lloyd: Container

Umweltfreundlicher, sicherer und stabiler – das ist der neue Steel-Floor Container von Hapag-Lloyd. Die Linienreederei hat den gemeinsam mit Kunden entwickelten Container auf der heute beginnenden Messe transport logistic in München dem Fachpublikum und Verladern vorgestellt.

Im Unterschied zu herkömmlichen Containern besteht der Boden nicht aus Holz wie Bambus sondern aus Stahl. Das macht ihn wesentlich stabiler und langlebiger. Aufgrund der speziell konstruierten Sicken ist er zudem 150 Kilogramm leichter als ältere Modelle und ermöglicht so höhere Ladungsmengen, ohne dass der Stahlboden im Vergleich zum Holz Stabilität einbüßt. Ein weiterer Vorteil: Stahl ist komplett recycelbar, Holz als Rohstoff ist hingegen begrenzt und schützenswert.

„Der von uns entwickelte Steel-Floor Container kombiniert wirtschaftliche und ökologische Vorteile ideal. Wir sind überzeugt, dass er sich mittelfristig als Standard durchsetzen wird“, sagt Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender von Hapag-Lloyd.

Besucher können die Neuheit noch bis zum 8. Mai auf dem Freigelände zwischen den Hallen B2 und B3 besichtigen. Auf dem Messestand 217 in der Halle B3 beraten Mitarbeiter die Gäste rund um das Produktportfolio von Hapag-Lloyd. Die Messe transport logistic findet alle zwei Jahre statt. Mit über 2000 Ausstellern aus 62 Ländern ist sie die führende internationale Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management.

Quelle + Bildquelle: Hapag Lloyd

1 Kommentar zu Hapag-Lloyd präsentiert neuartigen Container auf der Messe Transport Logistic

  1. Andreas Langosch // 10. Mai 2015 um 9:58 // Antworten

    Das ist natuerlich lobenswert, nur da frage ich mich dann wie die herkoemmliche Ladungssicherung mit Holzkeilen / Verblockungen dann noch stattfinden kann bei einem Stahlboden. Hat der Container dann mehr Sicherungs-Ringe als vorher ? Wurden die Belastungsgrenzen pro Ring erhoeht ?
    Muss jetzt alles verlascht werden ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*