Newsticker

BMW plant drei neue Logistikzentren in Bayern

BMW

Die BMW Group baut ihre zentrale Logistik für Ersatzteile, Zubehör, Merchandising- und Lifestyle-Artikel, die sogenannte Aftersales Logistik, aus. In Bayern werden drei neue Logistikzentren entstehen, die die weltweite Handelsorganisation der BMW Group beliefern.

Das Unternehmen trägt so dem steigenden Absatz Rechnung, dem wachsenden Fahrzeugbestand, der größeren Modellvielfalt, dem immer breiteren Teilesortiment sowie der zunehmenden Anzahl von Service- und Kundenaufträgen. Konkret geplant sind ein neues Verteilzentrum und Ersatzteillager in Wallersdorf (Landkreis Dingolfing-Landau), ein Ersatzteillager am Standort Bruckberg-Gündlkofen (Landkreis Landshut) sowie ein regionales Distributionszentrum in Kleinaitingen (Landkreis Augsburg). Ausschlaggebend für die Standortentscheidungen waren neben betriebswirtschaftlichen Kriterien die Funktionalität und Qualität der Flächen, die strategisch günstige Lage in der Nähe des bestehenden Zentrallagers in Dingolfing, eine exzellente Verkehrsanbindung sowie die Erfüllung der hohen Nachhaltigkeitsstandards der BMW Group.

Bei allen drei Bauprojekten arbeitet die BMW Group mit verschiedenen Immobilienentwicklern und Investoren zusammen, die auf Industrieimmobilien spezialisiert sind. Diese investieren mehrere hundert Millionen Euro für Grundstück und Gebäude. Die BMW Group wird die Flächen und Gebäude im Gegenzug von den Investoren anmieten. Die Investoren wurden in einem Bieterwettbewerb ermittelt. Den operativen Betrieb werden Logistikdienstleister übernehmen. Alle drei Logistikstandorte sollen 2016 / 2017 in Betrieb genommen werden.

Bayern bleibt damit das Herz der weltweiten Aftersales-Logistik der BMW Group. So ergänzen die neuen Lager in Wallersdorf und Bruckberg-Gündlkofen das zentrale Ersatzteillager in Dingolfing, das Dynamikzentrum, und bilden im Verbund mit diesem die sogenannte „Zentrale Teileauslieferung“ (ZTA) der BMW Group. Sie werden formell deshalb auch dem BMW Group Standort Dingolfing zugeordnet und versorgen künftig gemeinsam als „Welt-Ersatzteillager“ des Konzerns kontinentale und regionale Distributionszentren mit Ersatz- und Zubehörteilen.

Das neue Verteilzentrum und Lager in Wallersdorf – südlich der BAB A92 gelegen – soll mit einer Fläche von 200.000 Quadratmetern entstehen. Es ist geplant, dort künftig schnelldrehende und großvolumige, d.h. besonders häufig nachgefragte, Ersatz- und Zubehörteile zu lagern und von dort aus an die Distributionszentren zu verteilen. Langfristig sollen beim noch zu bestimmenden Logistikunternehmen bis zu 2000 Arbeitsplätze in dem Komplex geschaffen werden.

Das Ersatzteillager in Bruckberg-Gündlkofen soll mit einer Gesamtfläche von über 100.000 Quadratmeter gebaut werden. Dort wird künftig das langsam drehende Sortiment gelagert werden. Rund 170 Arbeitsplätze sollen entstehen.

Bisher fand vom Dingolfinger Dynamikzentrum aus auch eine Direktbelieferung sämtlicher Händler im südlichen Bayern, in Teilen Baden-Württembergs, in Rheinland-Pfalz und Hessen statt. Diese Versorgungsfunktion übernimmt künftig das neue regionale Distributionszentrum im schwäbischen Kleinaitingen. Auf 70.000 Quadratmetern Fläche sollen dort rund 240 Arbeitsplätze entstehen.

Peter Schwarzenbauer, Mitglied des Vorstands der BMW AG für MINI, BMW Motorrad, Rolls-Royce und Aftersales, erklärte: „Ich freue mich, dass wir heute die Entscheidung für drei neue Logistikzentren im Freistaat Bayern bestätigen können. Diese werden nun von unseren Partnern gebaut und betrieben. Damit können wir unsere Kunden und Händler künftig noch besser und schneller mit Ersatzteilen versorgen. Im Namen des gesamten Vorstands der BMW Group möchte ich mich an dieser Stelle besonders bei der Bayerischen Staatsregierung sowie bei den Vertretern der beteiligten Kommunen und Gemeinden für die große Unterstützung und außerordentliche Kooperationsbereitschaft bei der Suche nach dem perfekten Standort bedanken.“

Dr. Markus Schramm, Leiter des Bereichs Aftersales Business Management der BMW Group, sagte: „Durch die Neugestaltung unserer Logistikstrukturen werden wir mehr Kundenaufträge in noch kürzerer Zeit bearbeiten können. Damit bereiten wir uns frühzeitig auf weiteres Wachstum vor. Durch die Lagerung nach Teilegängigkeit sind wir in unseren Abläufen flexibler und können Lagerflächen künftig noch intelligenter nutzen.“

Im Auftrag der BMW Group werden weltweit 60 Logistik- und Distributionszentren auf 1,2 Millionen Quadratmetern Lagerfläche betrieben. Mit 400.000 verschiedenen Teilenummern werden pro Jahr rund 70 Millionen Positionen ausgeliefert.

Quelle: BMW Group

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*