Newsticker

Hamburg: Startschuss für den Zukunftspreis Logistik 2015

Zukunftspreis Logistik: Logo

Nach dem großen Erfolg des Zukunftspreis Logistik der Logistik-Initiative Hamburg für die Metropolregion Hamburg in den vergangenen vier Jahren startet nun die Bewerbungsphase 2015. Bewerbungsschluss für die begehrte Trophäe ist der 15. Juli.

Im letzten Jahr wurde der Zukunftspreis Logistik der Logistik-Initiative Hamburg für die Metropolregion Hamburg bereits zum vierten Mal in Folge vor rund 200 geladenen Gästen vergeben. Preisträger war die  TTT The Team Composite AG, ein innovativer Werkstoffspezialist aus Stade.

Das Unternehmen erhielt den Preis für die Entwicklung eines superleichten Kühlaufliegers aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) und zeigte sich somit als Wegbereiter für leichte, effiziente und umweltfreundliche Kühltransporte in der Metropolregion Hamburg. Das Projekt überzeugte nicht nur die hochkarätig besetzte Jury sondern auch die Gastrednerin, Parlamentarische Staatssekretärin Dorothee Bär, Koordinatorin der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik.

Auch in diesem Jahr bietet der Zukunftspreis Logistik Unternehmen aus der Metropolregion Hamburg erneut einen Rahmen, in dem sie innovative Projekte und Produkte vorstellen und einer großen Öffentlichkeit bekannt machen können. Der Zukunftspreis Logistik ist dabei nicht nur auf technische Neuerungen beschränkt. Zukunftsorientierte Infrastrukturprojekte, kundenorientierte Produkt- und Prozessinnovationen sowie soziale Projekte aus den Bereichen Schule und Ausbildung stehen ebenso im Fokus und können sich um den begehrten Preis bewerben. Das Ende der Bewerbungsphase ist der 15. Juli 2015. Die darauffolgende feierliche Verleihung findet voraussichtlich im September statt.

„Über die Vielzahl unterschiedlicher Projekte und Produkte haben wir uns in den letzten vier Jahren besonders gefreut“, so Dr. Jürgen Glaser, Prokurist der Süderelbe AG und Leiter der Geschäftsstelle Süd der Logistik-Initiative Hamburg. Von Ausbildungskonzepten über IT-Lösungen bis hin zu technischen Innovationen sei eine breite Palette an Bewerbungen eingegangen. Dies zeige deutlich, welches Innovationspotential in der Region und den Unternehmen steckt, so Glaser weiter, „und wir sind schon sehr gespannt auf die neuen Bewerbungen“.

Quelle + Bildquelle: Logistik-Initiative Hamburg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*