Newsticker

Witron und Mercadona bauen Zusammenarbeit weiter aus

Witron Mercadona Foto: Witron

Nachdem der spanische Lebensmitteleinzelhändler Mercadona am Standort Abrera mit Witron-Technik bereits die Frische- und Tiefkühllogistik erfolgreich automatisiert hat, wurde Witron Ende November 2014 auch mit der Planung und Realisierung des neuen Trockensortiment-Verteilzentrums beauftragt. Das gibt der Parksteiner Planer und Realisierer in einer aktuellen Pressemeldung bekannt.

Ab 2017 versorgt die 40.000 Quadratmeter große Anlage in der Nähe von Barcelona sämtliche Mercadona-Filialen der Region Katalonien. Analog zu den temperaturgeführten Bereichen ist auch im Trockensortiment OPM (Order Picking Machinery) das logistische Kernelement. An einem Spitzentag kommissionieren 24 COMs (Case Order Machine) mehr als 230.000 Handelseinheiten vollautomatisch und filialgerecht auf Paletten. Das für die Versorgung der COM-Maschinen verantwortliche AKL umfasst in Summe 315.000 Tray-Stellplätze, verteilt auf 48 Gassen. Daneben werden täglich bis zu 11.400 Display- und Vollpaletten an die Märkte geliefert. Deren Verdichtung zu optimalen Transporteinheiten erfolgt durch das Witron-System PSSM (Pallet Storage Stacking Machinery) direkt im 17-gassigen Hochregallager mit 16.400 Palettenstellplätzen. Ebenso findet dort die Verdichtung von mittels OPM geschlichteten Kleinaufträgen mit sortenreinen Paletten statt.

Mercadona ist der führende Lebensmitteleinzelhändler in Spanien und zählt zu den größten Einzelhändlern in Europa. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 74.000 Mitarbeiter und betreibt 1.521 Filialen. Der 2013 erwirtschaftete Umsatz betrug 20,16 Milliarden Euro. Neben dem Standort Abrera vertraut das familiengeführte Unternehmen bereits seit vielen Jahren in den Logistikzentren Ciempozuelos (Madrid) und Villadangos del Páramo (León) in sämtlichen Sortimentsbereichen auf die Witron-OPM-Technik. Ebenso ist die Lösung im Tiefkühllogistikzentrum Ribarroja de Turia (Valencia) mit hoher Wirtschaftlichkeit im Einsatz. Als Generalunternehmer sind die Parksteiner Logistik-Experten für die komplette Planung und Realisierung sämtlicher IT-, Steuerungs-, und Mechanikkomponenten verantwortlich. Den überwiegenden Teil der Fördertechnik-Elemente liefert die Witron-Tochter FAS. Auch ist FAS für die Projektierung des AKL-Stahlbaus verantwortlich.

Quelle: Witron

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*