Newsticker

DHL erweitert Netzwerk für temperaturgeführte Transporte

lsh-low-temperatures Foto: DHL

DHL Freight, der Spezialist für Landverkehre von Deutsche Post DHL Group, hat sein Cold-Chain-Netzwerk um drei zertifizierte Kompetenzzentren für Life Sciences & Healthcare erweitert. Wie der Logistikdienstleiter in einer aktuellen Pressemitteilung bekanntgibt, sollen die neuen Umschlagspunkte in Lyon, Mailand und Madrid vor allem das europaweite Netzwerk für temperatursensitive Stückguttransporte stärken.

Demnach sind die Umschlagzentren in Mailand, Lyon und Madrid im Laufe des vergangenen Monats in das Netzwerk integriert worden. Während die beiden erstgenannten Zentren bereits nach dem European Good Distribution Practice (GDP) Standard zertifiziert seien, erhält Madrid seine GDP-Zertifizierung in Kürze. Das nächste Kompetenzzentrum soll innerhalb der kommenden zwei Wochen in Budapest in Betrieb gehen. Mit diesem Schritt kommt DHL Freight der wachsenden Nachfrage von Life-Sciences- und Gesundheitsunternehmen in Süd- und Osteuropa entgegen. Der Cold-Chain-Service von DHL erfolgt zwei Mal wöchentlich nach festem Fahrplan. Die Streckenführung für die Warentransporte läuft über das Umschlagzentrum in Mechelen (Belgien). Von dort aus werden die Sendungen unter vordefinierten Temperaturbedingungen, 2-8° Celsius oder 15-25° Celsius, in 30 Länder in ganz Europa weitergeleitet.

„Mit der Ausweitung unseres Cold-Chain-Netzwerks ins südliche und östliche Europa reagieren wir auf die wachsende Nachfrage von neuen und aufstrebenden Herstellern in der Region“, sagt Thomas Ellmann, Vice President Life Sciences & Healthcare bei DHL Freight. Die integrierte ‚Solution Suite‘ biete Kunden aus der Life-Sciences- und Gesundheitsindustrie speziell auf ihre Anforderungen zugeschnittene Transportlösungen. Die IT-Plattform „CoolTrack“ ermöglicht GPS-gestützte kontinuierliche Messung und Echtzeit-Überwachung der Frachttemperatur.

Quelle: DHL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*