Newsticker

DHL verbindet Hamburg mit China durch multimodales Netzwerk

DHL: Infografik Multimodal-Netzwerk

DHL Global Forwarding, Freight, der Luft- und Seefrachtspezialist der Deutschen Post DHL Group, baut das multimodale Transportangebot aus. Ab sofort verbindet ein neuer Güterzugservice Europa und China, wobei der Zug für die Strecke zwischen Hamburg und Zhengzhou 17 Tage benötigt und Kunden die Auswahl zwischen DHL Railconnect für Stückgut-Sendungen (LCL) oder der Container-Vollladung (FCL) DHL Railline haben. Somit verfügt DHL nun über zwei reguläre Transportoptionen nach China: die neue Verbindung von Hamburg nach Zhengzhou ergänzt die schon existierende transsibirische Route Warschau-Suzhou. Derzeit werden die Waren von Hamburg nach Zhengzhou einmal pro Woche transportiert, ab Juli zweimal.“

Wir erweitern unseren Schienenfrachtverkehr und bieten unseren Kunden zusätzliche Auswahlmöglichkeiten und noch mehr Flexibilität. Unser multimodales Netzwerk verfügt jetzt über drei Routen von China nach Europa und zwei Ostverbindungen mit unterschiedlichen Abfahrtspunkten in Europa und Asien, sowie Mehrwertleistungen, wie zum Beispiel dem temperaturkontrollierten Transport auf dem transkasachischen Westkorridor. Somit können sich unsere Kunden für ihre optimale Transportlösung bezüglich Kosten und Transitzeiten entscheiden“, betont Amadou Diallo, CEO, DHL Freight.

Multimodale Lösung mit echter Tür-zu-Tür Zustellung

Die Strecke Hamburg-Zhengzhou ist in beiden Richtungen, ost- wie westwärts, eine multimodale Lösung mit echter Tür-zu-Tür Zustellung. Die in ganz Europe oder China „eingesammelten“ Waren werden zwischen diesen beiden Wirtschaftsregionen konsolidiert auf der Schiene transportiert, um anschließend, auf der sogenannten „letzten Meile“, per LKW zum Zielort befördert zu werden.

„Seit wir 2011 den ersten multimodalen Service eingeführt haben, haben wir dieses beliebte Angebot immer wieder ausgebaut, da Kunden Alternativen zur See- und Luftfracht nachfragen und höhere Flexibilität wünschen. Unsere Produkte ermöglichen Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen ihr Geschäft auf beiden Kontinenten zu steigern. Wir investieren kontinuierlich in die Expansion unseres Netzwerks, um besonders diese Services künftig noch zu erweitern“, so Piotr Sikorski, Managing Director DHL Freight Polen und Leiter Intermodal/Rail Freight Global.

Hamburg-Zhenghzhou ist bereits die zweite europäisch-asiatische Verbindung von DHL Global Forwarding, Freight. Westbündig hat alles mit dem wöchentlichen Schienenverkehrsservice entlang des transkasachischen Westkorridors begonnen, der in Chengdu startet. Hierbei handelt es sich um einen Knotenpunkt für High-Tech-Güter, die Automobilindustrie sowie weiterer Branchen und um das Hauptverteilzentrum von West-China nach Lodz in Polen. Die zweite Strecke, die ebenfalls wöchentlich operiert, läuft via den transsibirischen Nordkorridor, der die Produktionsstätten und Handelszentren von Shanghai, Suzhou und die umliegenden Gegenden von Suzhou nach Warschau bedient. Die neue Hamburg- Zhenghzhou Strecke, entlang des transkasachischen Westkorridors, ergänzt ostbündig die Route Warschau-Suzhou.

Transparenz entlang der gesamten Lieferkette

Das reibungslose Ineinandergreifen des expandierenden Netzwerks von DHL in Europa und Asien sorgt für eine vollständige Transparenz entlang der gesamten Lieferkette und ermöglicht hierdurch auch kurzfristige Anpassungen an sich ändernde Marktsituationen. Im Vergleich zur Seefracht und in Abhängigkeit von Ausgangs- und Zielort, bieten diese multimodalen Transportlösungen eine Verringerung der Laufzeiten zwischen 10 und 21 Tagen. Und im Vergleich zur Luftfracht können Kunden, die nach umweltfreundlichen Lösungen suchen, eine Reduktion der CO2-Emissionen um bis zu 90% erzielen.

2014 führte DHL darüber hinaus den ersten temperaturkontrollierten Schienenservice zwischen China und Europa ein. Temperaturempfindliche Produkte können so das ganze Jahr über und unabhängig von den Klimabedingungen kostengünstig zwischen den europäischen und asiatischen Wirtschaftsregionen befördert werden.

Quelle + Bildquelle: DHL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*