Newsticker

Rhenus-Gruppe verstärkt Geschäftsfeld Rail mit LTE-Anteilen

Rhenus: LTE

Das Geschäftsfeld Rhenus Rail wird internationaler: Mit dem Zukauf von 50 Prozent der Anteile der LTE Logistik- und Transport GmbH erweitern Landesgesellschaften in sieben europäischen Staaten künftig das Angebot der Rhenus-Gruppe. Der Vertrag zwischen Rhenus und LTE wurde am 17. Juni 2015 unterzeichnet und bedarf noch der Zustimmung der europäischen Kartellbehörden.

Rhenus wird LTE Logistik- und Transport in Zukunft mit dem Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb (GKB) verantworten. Nationale Zulassungen der LTE in Österreich, Ungarn, der Slowakei, der Tschechischen Republik, Rumänien, Polen und den Niederlanden ergänzen das bereits bestehende Portfolio an Bahnlizenzen in West-, Ost- und Südosteuropa. 32 Lokomotiven und eine Vielzahl von Güterwaggons können von Rhenus zusätzlich für die Planung und Umsetzung grenzüberschreitender Eisenbahntransporte eingesetzt werden.

„Mit der Beteiligung an LTE erwarten wir uns eine Steigerung der Marktmöglichkeiten im europäischen Eisenbahntransportgeschäft. Die von Rhenus angebotenen Produkte werden vielfältiger und effizienter und die Abdeckung auf dem Kontinent verbessert sich erheblich“, sagt Thomas Maaßen, Verantwortlicher im Geschäftsfeld Rhenus Rail.

Bereits zum Jahreswechsel 2014/15 hat die Rhenus-Gruppe durch den Erwerb von 50,1 Prozent an der Eisenbahngesellschaft Crossrail ihre Aktivitäten im Schienengüterverkehr deutlich ausgebaut. Mit den Beteiligungen an Crossrail und LTE positioniert sich der Logistikdienstleister als bedeutender privater Anbieter von Schienentransportlösungen in Europa.

Quelle: Rhenus, Bildquelle: LTE/Kriwetz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*