Newsticker

UPS baut Bahnnetzwerk nach China weiter aus

UPS China EU rail 1 Foto: UPS

Der Paketdienstleister UPS (United Parcel Service) hat gestern bekanntgegeben, dass das Unternehmen jetzt zusätzlich eine LCL-Option (“Less Than Container Load” = weniger als eine Containerladung) für Schienentransporte von China nach Europa anbietet.

Wie UPS in einer Pressemeldung mitteilt, sei der Dienst ab Zhengzhou bis Hamburg verfügbar und künftig Bestandteil des multimodalen Frachtdienstportfolios von „UPS Preferred“. Bereits im Juni 2014 hatte das Unternehmen eine FCL-Lösung (Full Container Load – Vollcontainerladung) für China-Europa eingerichtet. Die Erweiterung des Schienendienstportfolios von UPS in China zeige eigenen Angaben zufolge klar das Engagement des Unternehmens in der Infrastrukturentwicklung entlang des Wirtschaftsgürtels der Seidenstraße. Das erweiterte Serviceportfolio erfolge zeitgleich mit dem Wandel von Chinas verarbeitender Industrie: weg von dem Modell hoher Produktionsvolumina zu niedrigen Kosten und hin zu einem innovativeren, qualitätsorientierten und kundenzentrierten Ansatz.

„Unsere Kunden erwarten von UPS Lösungen, um ihnen das Vordringen in neue Märkte bei gleichzeitig ausgewogenen Geschäftskosten zu ermöglichen“, sagt Jens Poggensee, President Freight Forwarding von UPS Europa. „Unser LCL-Dienst bietet unseren Kunden mehr Transportoptionen, um der wachsenden Nachfrage auf einer der größten und belebtesten Handelsstrecken der Welt gerecht zu werden.“ FCL-Lösungen werden von Chengdu nach Lodz (Polen) angeboten sowie von Zhengzhou nach Hamburg. Durch die Verbindung des Schienendienstes mit dem LKW-Transportnetzwerk am Ausgangs- und Zielort könne UPS nun Kunden in ganz China und Europa bedienen.

Quelle: UPS

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*