Newsticker

WMF Group und Goodman feiern Richtfest in Dornstadt

Gemeinsam mit dem Immobilienkonzern Goodman und Bürgermeister Rainer Braig hat die WMF Group am Montag das Richtfest für einen 21.000 Quadratmeter großen Neubau in der Gemeinde Dornstadt gefeiert. Die WMF Group setzt damit ihre neue Logistikstrategie konsequent um: Das Unternehmen fasst 33 Lagerstandorte zu zwei strategischen Hauptstandorten in zusammen, um die Effizienz seiner internationalen Lieferstrukturen zu steigern.

Die Anlage in Dornstadt wird ergänzt von einer 40.000 Quadratmeter großen Neuentwicklung des Goodman-Konzerns in Bergkamen. Diese ist bereits in Betrieb und wird von DB Schenker bewirtschaftet.

Das neue Logistikzentrum in Dornstadt erweitert ein bestehendes Lager der WMF Group und stärkt die über 160-jährige Präsenz des Unternehmens in seiner Heimatregion. Die WMF Group schafft im Neubau bis zu 100 neue Arbeitsplätze und sichert zudem langfristig die laufenden Beschäftigungen in der Logistik. Zahlreiche Stellen mit unterschiedlichen Profilen sind zurzeit noch zu vergeben. „Mit den neuen Hauptstandorten werden wir unsere Lieferketten deutlich vereinfachen. Dadurch bieten wir unseren Händlern einen noch besseren Service und senken gleichzeitig unsere Logistikkosten“, sagt Dr. Clemens Wöhrle, President Operations der WMF Group.

Zentralisierung erhöht Effizienz
Die Konsolidierung der Logistik eröffnet der WMF Group einige strategische Vorteile. Zum einen vereinfachen die zentralisierten Bestände die Lagerhaltung und Distribution. Bislang hatten alle Marken der WMF Group ihre eigene Logistik. Dies führte zu ineffizienten Prozessen mit unnötig hohem Bestellaufwand für Händler. Zum anderen kann das Unternehmen nun eine einheitliche IT-Infrastruktur aufbauen und damit unter anderem den jeweiligen Warenbedarf genauer messen und vorherbestimmen. Bisher sind 13 verschiedene IT-Systeme im Einsatz. Einen weiteren Vorteil erhält die WMF Group durch die exzellente Infrastruktur mit multimodalen Anbindungen an den Standorten Dornstadt und Bergkamen. Beide Zentrallager sind an wichtige Verkehrsachsen angeschlossen und ermöglichen dadurch eine optimale logistische Versorgung lokaler und internationaler Märkte.

„Von den ersten Planungen an haben wir mit der WMF Group sehr partnerschaftlich zusammengearbeitet, damit das Unternehmen seine Ziele erreichen kann. Dieses Konsolidierungsprojekt ist ein gutes Beispiel für den Trend in vielen Unternehmen, die ihr Logistiknetzwerk verbessern und Kosten senken wollen“, erklärt Christof Prange, Head of Business Development von Goodman in Deutschland. „Aufgrund unserer globalen Aktivitäten und unserer Erfahrungen in verschiedenen Branchen und Märkten haben sich weltweit bereits zahlreiche Unternehmen an Goodman gewandt, um bedeutende Veränderungen in ihrer logistischen Infrastruktur vorzunehmen.“

Quelle: Goodman

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*