Newsticker

Deutsche Bahn mit gemischter Halbjahresbilanz

Deutsche Bahn: Bahntower Potsdam Foto: Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn hat gestern ihre Zahlen für das erste Halbjahr 2015 bekanntgegeben. Insbesondere die Lokführerstreiks, das zum Teil schlechte Wetter und wohl auch die Konkurrenz durch Fernbusse drückten auf das Ergebnis. So ging das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT bereinigt) um 18,2 Prozent (minus 198 Millionen Euro) auf 890 Millionen Euro zurück. Das Ergebnis nach Steuern sank von 642 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 391 Millionen Euro – ein Minus von gut 39 Prozent.

Streik und Unwetter machten demnach auch dem Schienengüterverkehr zu schaffen. So ging die Leistung im ersten Halbjahr um 6 Prozent von 52,0 Milliarden Tonnenkilometer (tkm) auf 48,9 Milliarden tkm zurück. Dr. Alexander Hedderich, Vorstandsvorsitzender der DB Schenker Rail AG, wird sein Mandat zum 31. August 2015 niederlegen und den DB-Konzern verlassen. Wachstum gab es im ersten Halbjahr in der Logistik bei DB Schenker. So stieg die Zahl der Sendungen im Landverkehr im ersten Halbjahr um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, bei der Luftfracht gab es ein Plus von 1,1 Prozent und bei der Kontraktlogistik sogar ein Plus von 16,6 Prozent. Einzig die Seefracht vermeldete ein Minus von 3,5 Prozent im ersten Halbjahr. Die Deutsche Bahn bestätigte außerdem, dass Jochen Thewes neuer Vorstandsvorsitzender der Schenker AG wird. Er war bisher CEO bei DB Schenker APAC und übernimmt nun die Leitung des Geschäftsfeldes DB Schenker Logistics zum 1. September 2015.

Mit einem umfassenden Umbau des Konzerns will die Deutsche Bahn zukunftsfest werden. „Die DB wird schlanker, schneller, effizienter und noch kundenorientierter sein“, stellte DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Rüdiger Grube die Neuausrichtung des Unternehmens anlässlich der Pressekonferenz zur Halbjahresbilanz 2015 vor. „Eine straffere Führung, schlankere Strukturen und mehr Fokus auf den Kunden sollen uns in die Lage versetzen, die sich rasant ändernden Herausforderungen in der Welt der Mobilität und Logistik erfolgreich zu meistern.“ Ein zentraler Punkt ist hierbei, dass die Aktivitäten der integrierten deutschen Eisenbahn stärker als bisher gebündelt werden: Im Ressort „Verkehr und Transport“ sind deshalb künftig DB Fernverkehr, DB Regio, DB Vertrieb und – das ist neu – DB Schenker Rail vereint. „Das bedeutet noch mehr Konzentration auf die Eisenbahn in unserem Heimatland, die zu Recht im Blickpunkt der deutschen Öffentlichkeit steht“, so Grube.

Quelle: Deutsche Bahn

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*