Newsticker

Logistiksparte von Weltbild erneut insolvent

Weltbild_Filiale1 Foto: Weltbild

Knapp ein Jahr nach der Übernahme des insolventen Weltbild-Konzerns durch den Düsseldorfer Investor Droege muss der damals abgetrennte Logistikbereich erneut Insolvenz anmelden. Das gibt Weltbild in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt.

Demnach habe die Also Logistics Services GmbH in Augsburg gestern den Betriebsrat informiert, dass die Geschäftsführung einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung stellen werde, teilte das Unternehmen mit. Die Geschäftsführung von Weltbild stellt in diesem Zusammenhang klar, dass diese Insolvenz ausschließlich Also Logistik Services GmbH als Dienstleister von Weltbild betreffe. Weltbild stehe in einem engen Kontakt zu Also Logistik Services GmbH und setze alles daran, sicherzustellen, dass die Lieferfähigkeit von Weltbild weiterhin vollumfänglich gewährleistet werde. Laut Also Logistik Services GmbH werde der Geschäftsbetrieb „uneingeschränkt“ weiter gehen. „Alle Kunden, die bestellt haben, bekommen ihre Ware ganz normal“, erklärt Weltbild-Geschäftsführer Patrick Hofmann. „Bereits an Weltbild gelieferte Ware von Verlagen und Lieferanten ist sicher – gehen Sie davon aus, dass die Geschäftsbeziehungen zu unseren Kunden und Lieferanten ganz normal weiterlaufen.“

Beim Erwerb der Logistik-Aktivitäten vom Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz durch die Also-Gruppe im September 2014 wurde laut Weltbild folgende Struktur vereinbart: Das Logistikzentrum in Augsburg ist im Besitz von Also Mobility Services GmbH, einer Tochtergesellschaft von Also Deutschland. Die Betreibergesellschaft des Logistikzentrums ist die Also Logistik Services GmbH. Weltbild hat mit der Also Logistik Services GmbH einen Logistik-Dienstleistungsvertag. Die Weltbild-Gruppe wird durch die beiden Geschäftsführer Sikko Böhm und Patrick Hofmann geführt. Daneben verfügt die Weltbild Holding GmbH über einen Beirat, der mit Dr. Kay Segler (Vorsitzender), Walter P.J. Droege und Arndt Geiwitz, als Vertreter der Altgläubiger der in Insolvenz befindlichen Verlagsgruppe Weltbild GmbH, besetzt ist.

Quelle: Handelsblatt / Weltbild

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*