Newsticker

Goodman investiert 25 Millionen Euro in Hafenprojekt in Nürnberg

Goodman: Bayernhafen Nürnberg

Der Immobilienkonzern Goodman hat vor Kurzem ein 72.000 Quadratmeter großes Grundstück im Bayernhafen Nürnberg erworben. Das Unternehmen errichtet darauf einen 42.000 Quadratmeter großen Logistikpark und hat bereits zwei Verträge zur Vorvermietung mit den Logistikdienstleistern Stute und DB Schenker unterzeichnet. Die verbleibende Fläche entwickelt der Konzern auf spekulativer Basis. Das Investitionsvolumen von Goodman liegt bei rund 25 Millionen Euro.

Mit seinem neuesten Projekt im Bayernhafen Nürnberg baut Goodman sein Engagement in einem der bedeutendsten Güterverkehrszentren Deutschlands weiter aus. Der Konzern verwaltet im GVZ bereits Logistikimmobilien für Kühne + Nagel und DHL. Nach Abschluss aller gestarteten Neuentwicklungen steigt das Immobilienportfolio am Standort auf rund 84.000 Quadratmeter verteilt auf fünf Anlagen, im gesamten Bundesland Bayern werden es über 300.000 Quadratmeter sein.

Mit einer jährlichen Umschlagsleistung von 15 Millionen Tonnen ist der Bayernhafen Nürnberg das größte multimodale Güterverkehrszentrum in Süddeutschland und eines der wichtigsten in Europa. Der Standort bietet Anbindungen an die Verkehrsträger Wasser, Schiene und Straße und profitiert vor allem von einem hochmodernen Containerterminal für den kombinierten Ladungsverkehr.

„Der Vermarktungserfolg in Nürnberg bestätigt uns in unserer strengen Auswahl von Grundstücken. Unsere Entscheidungen zum Erwerb basieren auf Beratungen mit unseren Kunden und einer klaren Analyse des Marktes, um uns die attraktivsten Standorte zu sichern“, sagt Jordan Corynen, Goodman Regional Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz. „So haben wir Zugriff auf weitere Grundstücke in ganz Deutschland, auf denen insgesamt 457.000 Quadratmeter Logistikfläche entwickelt werden können.“

Abschluss mit Stute Logistics

Kurz nach der Zusage von DB Schenker für eine 16.500 Quadratmeter große Anlage hat Goodman eine weitere Vorvermietung mit dem Logistikdienstleister Stute vereinbart, einem 100-prozentigen Tochterunternehmen der Kühne + Nagel-Gruppe. Für seinen Kunden entwickelt Goodman eine circa 12.500 Quadratmeter große Immobilie. Diese setzt sich zusammen aus 10.500 Quadratmeter Lagerfläche, circa 1.500 Quadratmeter Außenlager sowie 500 Quadratmeter für Büro- und Sozialräume. Zur Ausstattung der zwölf Meter hohen Anlage gehören durchgehende LED-Beleuchtung und isolierte Dunkelstrahler, um Energie einzusparen. Die fertige Immobilie erhält ein Silber-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Spekulative Neuentwicklung

Spekulativ entwickelt Goodman auf demselben Grundstück einen 13.000 Quadratmeter großen Neubau, dessen Kapazitäten optional teilbar sind. Der Konzern wählt seine Möglichkeiten zur spekulativen Projektentwicklung sehr sorgfältig aus und hat sich aufgrund der hervorragenden Standortbedingungen zu diesem Schritt entscheiden.

Quelle + Bildquelle: Goodman

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*