Newsticker

Dortmunder Logistik erhält Zuschlag für Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0

Fraunhofer IML: Prof. Dr. Michael ten Hompel

Mit der Umsetzung von Industrie 4.0 kann es nun einen weiteren entscheidenden Schritt vorangehen: Das neue „Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 West“ – getragen vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund, der Effizienzcluster Management GmbH in Mülheim sowie wissenschaftlichen Einrichtungen aus dem Raum Ostwestfalen-Lippe und Aachen – wird speziell kleine und mittlere Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützen.

„Wir bringen Industrie 4.0 mit praxisnahen Lösungen und Informationen für den Mittelstand auf die Straße“, freut sich Prof. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund, über den Zuschlag für das Kompetenzzentrum. „Damit hat der Mittelstand jetzt die Chance den Anschluss zu halten, denn Marktführer bleibt man nicht, man wird es immer wieder.“

Das Bundeswirtschaftsministerium hatte am Montag den Start von bundesweit zunächst fünf Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren bekannt gegeben. Diese sind Teil der neuen Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“. Die Initiative soll Mittelstandsunternehmen helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und neue Geschäftsfelder im Kontext von Digitalisierung und Industrie 4.0 zu erschließen.

Eine intelligente und vernetzte Logistik gilt als wichtiger Bestandteil von Industrie 4.0. Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und der EffizienzCluster LogistikRuhr können dabei auf eine hohe Expertise in den Themenfeldern Internet der Dinge, Digitalisierung und Industrie 4.0 verweisen. Mit Enterprise-Labs und in Beratungsprojekten unterstützen das Fraunhofer IML und der Spitzencluster Unternehmen bereits heute dabei, Konsortien für Forschungsprojekte aufzubauen und Industrie 4.0-Anwendungen zu testen.

Der Zuschlag für das „Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 West“ ist auch eine Bestätigung für die gute Zusammenarbeit der beteiligten Partner: „Sowohl mit Ostwestfalen, insbesondere mit dem Spitzencluster it´s OWL, als auch mit den Kollegen der RWTH Aachen, verbinden uns zahlreiche aktuelle Projekte im Bereich Industrie 4.0“, so Thorsten Hülsmann, Geschäftsführer der EffizienzCluster Management GmbH. „Die Innovationsachse Dortmund-OWL-Aachen hält, was sie verspricht: Gemeinsam werden wir den Wissens- und Innovationstransfer im Kompetenzzentrum mit bedarfsgerechten, konkreten und praktischen Lösungen weiter vorantreiben.“

Weitere Informationen zu Industrie 4.0 unter www.industrie40.iml.fraunhofer.de.

Quelle + Bildquelle: Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*