Newsticker

Loxx: China-Transporte per Lkw

LOXX

Ab Oktober 2015 bietet das Gelsenkirchener Logistikunternehmen Loxx eine in der Logistikbranche einzigartige Dienstleistung an: Regelmäßige Lkw-Transporte nach China – bereits für Warensendungen ab Palettengröße (Stückgut) sowie für Lkw-Teilladungen, aber auch für Lkw-Komplettladungen.

Für die Realisierung dieser Dienstleistung greift Loxx auf sein bestehendes und für ganz Europa flächendeckendes Stückgutnetzwerk zurück: Über dieses werden Stückgut-Sendungen und Teilladungen aus ganz Europa in Gelsenkirchen gesammelt und dann jeweils einmal pro Woche über Polen, Weißrussland, Russland und Kasachstan nach Khorgos/China an der kasachisch-chinesischen Grenze geschickt. Die Regellaufzeit dorthin für Stückgut- und Teilladungen beträgt 16-18 Tage. Lkw-Komplettladungen werden jederzeit direkt beim Absender abgeholt und geradewegs nach China geschickt.

Von Khorgos aus erfolgt der Weitertransport mit chinesischen Speditionspartnern, welche die Waren zum Beispiel nach Urumqi weiterbefördern. Dies ist die Hauptstadt des Uigurischen Autonomen Gebiets Xianjiang, in der über 2 Millionen Einwohner leben.

Mit den Lkw-Transporten nach China zielt Loxx in die Marktlücke zwischen der schnellen, aber teuren Luftfracht und dem langwierigen Seeweg. Dabei sieht sich das mittelständische Unternehmen als B2B-Dienstleister für Speditionen, die ihrerseits auf Luft- und Seefracht spezialisiert sind, und die mit den Lkw-Verkehren nach China eine weitere Dienstleistung vermarkten können. Bedarf für Stückgut- und Teilladungstransporte sieht das Gelsenkirchener Unternehmen in den Branchen Automotive, Ersatzteile, Elektronik sowie in der chemischen Branche, aber auch Transporte für die Textilindustrie sind denkbar.

Die Loxx Lkw-Verkehre nach China erhalten auch von politischer Seite Unterstützung: Während der Delegationsreise des Bundesministers für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel im Juli nach Bejing stellte Loxx Geschäftsführer Günter Weber das Projekt sowohl dem Bundesminister als auch der NDRC (National Development and Reform Commission) vor. Die NDRC war sehr an den Lkw-Verkehren  nach China interessiert, denn mit diesen unterstützt Loxx die Initiative des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping „One Belt – one Road“ zur Errichtung der Neuen Seidenstraße.

Loxx stellt bereits seit 5 Jahren unter Beweis, dass das Unternehmen Transporte auf langen Distanzen zuverlässig organisieren kann. 2010 nahm der Gelsenkirchener Mittelständler regelmäßige Stückgut-Direkt-Verkehre zu den russischen Destinationen Perm, Ekaterinburg, Nowosibirsk und Kemerowo auf. Damals stieß das Vorhaben in der Logistik-Branche auf Skepsis. Inzwischen bedient Loxx 15 Zielstationen in Russland mit Stückgut-Direkt-Verkehren, darunter auch in die weit entfernten Städte Krasnojarsk und Irkutsk: Letztere ist ungefähr 1.000 Kilometer weiter entfernt als Khorgos.

Quelle: Loxx

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*