Newsticker

„Es eröffnen sich neue Welten“

Interview_Reichle-Schmitt_350 Foto: AXIT

Seit Anfang April ist AXIT „A Siemens Company“  / Gemeinsame IT Lösungen für eine digitale Supply Chain

Frankenthal, 30. September 2015 – Anfang April hat Siemens den mittelständischen Logistik-IT-Dienstleister AXIT erworben. Mit dem Kauf des Frankenthaler Cloud-Spezialisten will die Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (SPPAL) die Tür zu neuen Geschäftsfeldern öffnen. Wie weit geht diese Strategie auf? Und wie profitieren AXIT-Kunden von der weltweiten Präsenz des Technologiekonzerns? Ein Gespräch mit den Geschäftsführern Michael Reichle (SPPAL) und Holger Schmitt (AXIT).

 

SPPAL hat AXIT vor gut sechs Monaten erworben. Welche neuen Angebote resultieren daraus und wie gut passt die Kultur beider Unternehmen zusammen?

Michael Reichle: Das passt sehr gut zusammen. Wir kennen uns bereits seit zwei Jahren aus gemeinsamen Projekten für den chinesischen Markt. Unsere Zielrichtung ist dieselbe: Mit unseren Leistungen helfen wir Unternehmen, logistische Prozesse zu optimieren.

Holger Schmitt: Wir beide denken Logistik – SPPAL als Automatisierer intralogistischer Prozesse, AXIT als Optimierer von Transportprozessen in weltweiten Lieferketten. In der Verknüpfung von standortbezogenen und standortübergreifenden IT-Prozessen liegt unsere Schnittmenge und Anknüpfungspunkt für neue Lösungen. Im Ergebnis ergibt 1 + 1 nicht zwei, sondern mindestens drei.

 

Wie viel Siemens steckt denn heute in AXIT?

Reichle: Bis auf den Hinweis, dass AXIT heute eine Siemens Company ist, agiert das Unternehmen operativ eigenständig, mit derselben Geschäftsführung und denselben Mitarbeitern. Wir haben immer gesagt, dass wir AXIT als Schnellboot belassen wollen. Der Markt erfordert schnelle, flexible Lösungen, wie AXIT sie bietet. AXIT steht unserer weltweiten Organisation zur Verfügung und kann auf unsere Unterstützung zur Entwicklung von neuen, innovativen Produkten zählen.

Schmitt: Wir fokussieren uns voll und ganz auf den Markt, was uns sehr gut gelingt. Denn für unsere Kunden sind Flexibilität und Schnelligkeit ein wichtiges Argument.

 

Wie ist die Marktresonanz auf Ihr gebündeltes Leistungsportfolio? Gibt es bereits gemeinsame Projekte, in denen der Mehrwert für Kunden sichtbar wird?

Schmitt: Durch einen intensiven, marktgetriebenen Informationsaustausch mit Siemens haben wir bereits innerhalb der ersten vier Monaten zwei interessante, neue Zielgruppen für AXIT identifiziert: Zum einen große Logistikzentren (wie z.B. Flughäfen oder Paketzentren), die mit der IT und den Sortieranlagen der SPPAL ausgestattet sind und denen AXIT die notwendige Transparenz zu den zulaufenden und abgehenden Transporten anbieten kann. Zum anderen Großbaustellen. Siemens ist selbst in vielen Segmenten tätig, in denen es darum geht, große Baustellen zu managen. Wir haben erkannt, dass hier eine IT – also unser Know-how – benötigt wird, um Transporte zu den Baustellen transparent und besser planbar zu machen. Aus Basis unserer Cloud-Plattform AX4 ist diese Lösung für alle Beteiligten einfach nutzbar.

Reichle: Mit der Erschließung weiterer Anwendungsbereiche eröffnen sich für uns neue Möglichkeiten, die sich aus der Zusammenführung unserer Produkte ergeben. In der Logistiksteuerung von Großbaustellen und großen Umschlagszentren liegen erste Anwendungsfelder, die wir im Markt kommunizieren – mit sehr guter Resonanz.

 

Wie funktioniert die Bündelung Ihrer IT-Lösungen in der Praxis? Und wo liegen die Vorteile für den Kunden?

Reichle: SPPAL stattet große Logistikzentren wie Aircargo Center, Häfen oder Paketzentren mit Sortieranlagen und passender IT aus. Damit diese Zentren ihre Kapazitäten bestmöglich ausnutzen können, müssen die ankommenden und abgehenden Güterverkehre in das Standortmanagement integriert werden. Hier geben sich die IT-Lösungen von SPPAL und AXIT die Hand: Während die Lieferketten-Steuerung von AXIT via AX4 bis an das Werkstor reicht, übernimmt z.B. das Dock and Yard Management von SPPAL die weitere Steuerung der Güterströme auf dem Logistikareal selbst.

Schmitt: IT spielt eine zentrale Rolle in der Logistik. Sie ist Treiber von Innovationen. Unser innovatives Vorhaben ist die Entwicklung einer digitalen Supply Chain. Ihre wichtigsten Kernelemente sind Knotenpunkte wie große Logistikzentren auf der einen Seite und die Transportströme auf der anderen Seite. Beide müssen miteinander verbunden werden, damit die Prozesse unternehmensübergreifend reibungslos laufen, Komplexität reduziert wird und zunehmende Gütermengen zuverlässig transportiert werden.

 

Und was ist auf dem internationalen Sektor passiert?

Schmitt: Keine Frage, mit Siemens ist uns der Sprung auf internationale Märkte gelungen. Wir können die bestehende Infrastruktur nutzen, um mit AXIT und AX4 zu expandieren und unsere Kunden heute an allen Standorten der Welt zu bedienen. Aktuell befinden wir uns in der Erschließung der wichtigsten Märkte z.B. Amerika und Asien.

 

Mit AXIT hat Siemens ein Unternehmen in den Konzern geholt, das über umfassende Erfahrung im Bereich der Cloud-Technologie verfügt. Wie wichtig ist dieses Know-how für Siemens?

Reichle: Cloud-Technologie ist ein sehr wichtiger Bestandteil zukünftiger IT-Landschaften. Als Cloud-Pionier in der Logistik-IT verfügt AXIT über einen enormen Erfahrungsschatz. Tausende von Kundenprojekte wurden innerhalb der vergangenen 15 Jahre von AXIT erfolgreich umgesetzt. Und auch wir haben eigene Aktivitäten in diesem Bereich gestartet. Insofern ist diese Zusammenarbeit besonders wertvoll: Durch die Zusammenlegung unseres Know-hows können wir im Markt sehr viel mehr erreichen als durch isolierte, einzelne Aktivitäten.

 

Kontakt:

AXIT GmbH

A Siemens Company

Nachtweideweg 1-7

D-67227 Frankenthal

Christian.Wendt@axit.de

Tel: +49 6233/4 59 43 – 119

 

Über AXIT

AXIT ist Spezialist für cloud-basierte IT-Lösungen zum Management unternehmensübergreifender Logistikprozesse. Mit AX4 betreibt das Unternehmen die branchenweit führende Logistikplattform, über die mehr als 150.000 Nutzer aus Handel und Industrie sowie bei Logistikdiensteistern ihre Supply Chain steuern.

1999 gegründet, beschäftigt AXIT mittlerweile über 130 Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen aus Industrie und Handel wie BASF, Audi, Deutz, Ford, dm Drogeriemarkt, Schmitz Cargobull, Wöhrl, BAT sowie über 2.000 Spediteure und Logistikdienstleister darunter DB Schenker, DHL, Panalpina, Rhenus, CargoLine und GO!.

Eigentümer von AXIT ist die Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH (SPPAL). SPPAL ist Spezialist für Logistikprozesse im Paket-, Gepäck-, Luftfracht- und Brief-Umfeld sowie der Distributionslogistik.

 

Über AX4 und AX4 Open

Getreu dem Motto „Supply Chain Management auf Knopfdruck“ werden über die cloud-basierte Logistikplattform AX4 täglich mehr als eine Million Sendungsdaten ausgetauscht. Damit ist AX4 eine der führenden Logistikplattformen zum Management von unternehmensübergreifenden Logistikprozessen. Mit flexiblen, durchgängigen Workflows bildet AX4 den physischen Warenfluss informatorisch ab und ist bereits mehrfach mit Innovationspreisen bedacht worden.

AX4 Open ist das Konfigurationstool, um AX4 Lösungen flexibel an die Kundenvorstellungen anzupassen. Ganz nach dem Motto „Do IT Yourself“ können Kunden mit diesem innovativen Tool ihre individuelle AX4 Lösung gestalten und verwalten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unabhängig vom Hersteller können Anpassungen jederzeit selbst vorgenommen oder Best-Practice Lösungen auf Knopfdruck multipliziert werden.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*