Newsticker

Eurogate investiert in brasilianischen Anbieter von intermodalen Container-Transportlösungen

Eurogate beteiligt sich mit 16,67 Prozent an der Contrail Logistica S.A., mit Sitz in Cubatão/Brasilien, einem Anbieter von intermodalen Transportlösungen im Hinterland von Santos. Santos ist Brasiliens größter Seehafen und mit über 3,6 Millionen TEU größter Containerhafen Südamerikas.

Contrail Logistica plant, sein Intermodal-Netzwerk unter Einbindung eigener Inland-Terminals auf dem Korridor Santos – São Paulo – Campinas sowie São José dos Campos auszubauen. Fokus ist die Verlagerung der Containerverkehre von der Straße auf die Schiene. Im Staat São Paulo werden über 30 Prozenz des brasilianischen BIPs erwirtschaftet.

Thomas Eckelmann, Vorsitzender der Eurogate-Gruppengeschäftsführung und zuständig für den Bereich Intermodale Verkehre, Internationale Beteiligungen und Business Development: „Eurogate sucht ständig nach neuen Investitionsmöglichkeiten, um seine Gruppe international zu erweitern. In Europa haben wir mit unseren deutschen und italienischen Gesellschaften unser Know-how im Aufbau von intermodalen Transport-Netzwerken bewiesen und tragen dieses Wissen jetzt nach Brasilien. Viele unserer Reeder-Kunden haben Santos als Anlaufhafen in ihrem Liniennetz und benötigen effiziente und zuverlässige Anbindungen an das Seehafenhinterland nach São Paulo und weiter bis nach Campinas. Hier sehen wir einen großen Bedarf und langfristige Wachstumschancen.“

Guilherme Quintella, Chairman von Contrail: „Contrail hat die Möglichkeit, den intermodalen Split von Santos zu verändern, und den Anteil der per Bahn transportierten Container von 2 Prozent auf 20 Prozent zu erhöhen. Wir werden ein neues Logistiksystem entwickeln, um Container zwischen Santos und São Paulo per Bahn zu transportieren; das beinhaltet neue Anlagen für den intermodalen Transport, doppelstöckige Waggons und ein neues Bahnhub-Terminal in Santos. Durch die Beteiligung von Eurogate wird Contrail weiter gestärkt, besonders was das Know-how im Operations, aber auch was die Beziehungen zu den globalen Akteuren am Containermarkt betrifft.“

Eurogate hat das einseitige Recht, jederzeit weitere 16,67 Prozent der Anteile bis zum 30.06.2018 zu erwerben und seine Beteiligung auf insgesamt 33,34 Prozent zu erhöhen.

Quelle: Eurogate

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*