Newsticker

Palletways startet Bau des neuen deutschen Zentral-Hubs

Palletways Deutschland: Hub Knüllwald-Remsfeld

Der erste Spatenstich ist getan, jetzt geht der Bau des neuen Umschlagzentrums des Stückgut-Netzwerks Palletways Deutschland in seine heiße Phase. Innerhalb weniger Monate wird Gewerbegebiet Knüllwald-Remsfeld im hessischen Schwalm-Eder-Kreis eine neue zentrale Umschlaghalle gebaut. In der neuen Halle werden palettierte Sendungen des deutschen und des europäischen Palletways-Netzwerkes über Nacht angeliefert, sortiert, umgeladen und auf den Weg zu den Empfängern gebracht.

„Nach unserem ersten Spatenstich rollen jetzt die Bagger“, freut sich Mathias Mendel, Geschäftsführer der Palletways Deutschland GmbH über den Baubeginn. „Unsere Partnerunternehmen generieren unter anderem mithilfe von Palletways immer mehr Kunden und Sendungsvolumen. Die Kapazitäten in unserem bestehenden Hub in Homberg/Efze gelangen langsam aber sicher an ihre Grenzen. Mit dem Neubau und damit verbunden einer Verdreifachung unserer Kapazitäten schaffen wir die Voraussetzung für einen noch schnelleren Umschlag und weiteres Mengenwachstum bei unseren Netzwerkpartnern.“

Landrat Winfried Becker begrüßt die Entscheidung von Palletways für den Hub-Neubau: „Ich habe Respekt vor der unternehmerischen Leistung mit einem Investitionsvolumen von rund zehn Millionen Euro diese Baumaßnahme umzusetzen und damit ein wichtiges Fundament für die Zukunft des Unternehmens, aber auch für den Landkreis zu legen. Danken möchte ich den Verantwortlichen von Palletways dafür, dass sie den Standort ‚Interkommunales Gewerbegebiet Schwalm-Eder Mitte‘ hier in Remsfeld ausgewählt haben. Ich möchte es aber auch nicht unerwähnt lassen, dass die ausgezeichnete, konstruktive Arbeit der drei Kommunen mit uns als Landkreis eine wichtige Grundlage dafür ist, dass heute der Spatenstich erfolgen konnte.“

Zügig wird der Bau der neuen Anlage nach dem ersten Spatenstich voranschreiten: Spätestens Ende des zweiten Quartals 2016 soll das Zentralhub vom Generalunternehmer Goldbeck fertiggestellt und betriebsbereit sein. Auf einer Grundstücksfläche von rund 50.000 Quadratmeter entsteht eine 7.200 Quadratmeter große Umschlaghalle. Die Grünfläche umfasst über 12.000 Quadratmeter und enthält ein 6.000 Quadratmeter großes Biotop, rund 30.000 Quadratmeter dienen als Parkfläche und Fahrwege für rund 90 Lkw.

Damit hat der Netzwerkanbieter die Weichen auf Wachstum gestellt – auch langfristig: Denn Palletways hat auf dem Grundstück bereits eine weitere, ebenso große Fläche reserviert, auf der eine zweite Halle errichtet werden kann. Diese kann sowohl zur Erweiterung des Hubs als auch für die Schaffung von Lagerkapazitäten für das Angebot von Fulfilment-Lösungen genutzt werden.

Der Neubau befindet sich nur noch rund 200 Meter statt bisher sieben Kilometer von der Autobahn A 7 entfernt. Hierdurch lassen sich im Vergleich zur alten Fahrstrecke rund 15 Minuten Fahrzeit je Einzelstrecke einsparen. Dieses Zeitfenster wirkt sich auch auf die Abwicklung der aus ganz Deutschland eintreffenden Linienfahrzeuge aus. Mit der geringeren Fahrstrecke verbessert sich das Produktionsfenster. Durch die Nähe zum alten Standort kann Palletways auch weiterhin auf seine erfahrenen Mitarbeiter zählen.

Beim symbolischen Start der Bauarbeiten griffen Winfried Becker (Landrat im Schwalm-Eder-Kreis), Jürgen Kaufmann (Bürgermeister der Stadt Schwarzenborn) und Mathias Mendel gemeinsam zum Spaten. Sowohl beim Graben als auch mit Grußworten beteiligten sich zudem Steffen zur Linde als Niederlassungsleiter der Goldbeck Nord GmbH, die die Logistikanlage als Generalunternehmer errichtet, sowie Christian Hamdi, Geschäftsführer der Hamdi Group. Bauherr und Investor der Logistikanlage ist die HG Logistikpark Knüllwald Die Erste GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der Hamdi Group GmbH aus dem badischen Kronau und der Isarkies GmbH & Co. KG aus Unterwattenbach im Kreis Landshut.

Quelle + Bildquelle: Palletways Deutschland

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*