Newsticker

Panalpina übernimmt Airflo

Panalpina: Übernahme Airflo

Das international tätige Transport- und Logistikunternehmen Panalpina übernimmt eine Mehrheitsbeteiligung an Airflo, einem Unternehmen in Kenia und den Niederlanden, das auf den Export von Blumen und Gemüse spezialisiert ist. Airflo gehört zur Dutch Flower Group (DFG), dem weltgrößten Händler von Blumen und Pflanzen. Die Übernahme spiegelt Panalpinas kontinuierliche Expansion in Afrika und zunehmenden Fokus auf das Geschäft mit verderblichen Waren wider.

Die Panalpina Welttransport AG wird von DFG eine Mehrheitsbeteiligung an Airflo unter den üblichen Bedingungen übernehmen. Die beiden Unternehmen trafen am 4. November 2015 eine entsprechende Vereinbarung.

„Mit der Übernahme von Airflo bauen wir unsere Präsenz in Afrika weiter aus und werden zu einem wichtigen Akteur in Kenias Blumenmarkt“, sagt Peter Ulber, CEO von Panalpina. Kenia, wo Panalpina Anfang Jahr eine eigene Geschäftsstelle eröffnete, ist einer der wichtigsten Exportmärkte der Welt für Nahrungsmittel und florale Produkte. Frische Schnittblumen machten 2014 mehr als 60% der gesamten kenianischen Luftfrachtexporte aus.

Die Dutch Flower Group besteht aus 30 Unternehmen, die 2014 einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro erwirtschafteten. Airflo ist das einzige Unternehmen der Gruppe, das in den Transport und die Logistik von verderblichen Waren involviert ist. „Unser Kerngeschäft ist der globale Handel mit frischen Schnittblumen und Pflanzen. Wir haben uns deshalb entschieden, einen Mehrheitsanteil an Airflo zu veräussern“, erklärt Marco van Zijverden, CEO von DFG. „Das Management der Kühlkette für frische Schnittblumen ist für uns aber ein kritischer Erfolgsfaktor. Indem wir mit einem starken globalen Player wie Panalpina zusammenspannen, können wir sicherstellen, dass alle Kunden – Anbauer, Importeure und Händler – auch weiterhin einen Service mit der gewohnt hohen Qualität erhalten. Wir werden unsere Lieferkette weiter stärken und von Panalpinas globaler Expertise profitieren.“

Zu den Services von Airflo in Kenia gehören die Qualitätskontrolle, nachdem die Produkte von den Anbauern beim Lagerhaus in Nairobi angeliefert wurden, das Palettieren sowie die Anlieferung der gesicherten und transportfertigen Waren beim Bodenabfertigungsunternehmen am internationalen Flughafen Jomo Kenyatta. All dies geschieht in einer temperaturgesteuerten Umgebung, zu der auch eine Vakuumkühlvorrichtung gehört, mit der frische Schnittblumen in wenigen Minuten auf vier Grad heruntergekühlt werden. Airflo koordiniert die Sendungen mit den Fluggessellschaften, kümmert sich um die Verzollung am Flughafen Schiphol in Amsterdam und die Weiterverteilung.

„Das ist eine aufregende Akquisition“, ergänzt Colin Wells, global zuständig für den Spezialbereich verderbliche Waren bei Panaplina. „Kenias Blumengeschäft floriert buchstäblich mit erwarteten jährlichen Wachstumsraten von rund 5%. Es ist zwar saisonal, zeichnet sich aber auch durch substanzielle Luftfrachtvolumen auf Süd-Nord-Routen aus. Das stellt ein Gegengewicht zu Trockenladung dar, die typischerweise in die andere Richtung geflogen wird.“

DFG und Panalpina haben zu finanziellen Einzelheiten der Transaktion Stillschweigen vereinbart. Die Akquisition muss von den keninanischen und niederländischen Behörden genehmigt werden.

Quelle + Bildquelle: Panalpina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*