Newsticker

TGW Logistics Group international auf Wachstumskurs

Im Wirtschaftsjahr 2014/2015 generierte die TGW Logistics Group einen Umsatz von 475 Mio. Euro. Dies entspricht einem Wachstum von 28,17 Prozent innerhalb eines Jahres.

„Das Jahr 2014/2015 war für das Unternehmen besonders erfreulich“, erklärt Georg Kirchmayr, Präsident der TGW Logistics Group. „Wir haben in den letzten Jahren ein klares Ziel verfolgt und dieses haben wir erreicht: Wir haben uns vom Lieferanten mechanischer Komponenten und Anlagen zum Generalunternehmer entwickelt und unsere Kompetenzen innerhalb des Unternehmens aufgebaut und sind damit weltweit erfolgreich.“ Die Zahlen geben dem Geschäftsführer recht: Neben dem erfreulichen Umsatzwachstum stieg auch die Mitarbeiterzahl auf aktuell rund 2.500.

Darüber hinaus ist es gelungen, deutliche Spuren auf den Märkten zu hinterlassen. „War das Unternehmen im Jahr 2000 noch ausschließlich in Deutschland und Österreich tätig, so bearbeitet TGW heute die weltweiten Aufträge mit Niederlassungen in 15 Ländern und betreibt Produktionsstätten auf drei Kontinenten. 2015 konnten wir auch eine eigene Produktionseinheit in China eröffnen“, erklärt Kirchmayr. „Die gesamte Expansion wurde zudem gänzlich aus dem Cash Flow finanziert.“

Positiver Ausblick auf 2015/2016
Auch für das Wirtschaftsjahr 2015/2016 ist Georg Kirchmayr zuversichtlich: „Wir gehen von einer weiteren positiven Entwicklung aus. Am Beginn des Wirtschaftsjahres waren bereits 70 Prozent der Betriebsleistung in den Büchern. Das gibt uns Sicherheit für das kommende Jahr und wir schaffen damit bereits die Basis für das darauffolgende Jahr.“

Einer der wichtigsten Treiber für das Unternehmen ist der Onlinehandel. „Wir haben uns intensiv mit dem Thema E-Commerce auseinander gesetzt, Studien durchgeführt und arbeiten mit Universitäten zusammen. Wir wissen was wir tun und können so unseren Kunden optimale Lösungen für ihre Zukunft ermöglichen. Wir kennen das Geschäft und die Markttrends und können mit präziser Planung und intensiver Zusammenarbeit mit unseren Kunden die ideale Lösung gestalten. So werden die Herausforderungen des Onlinehandels in IT-Strategien umgewandelt und sichern den Betrieb.“

Markttrends in der Branche
Die Nachfrage nach Intralogistiklösungen ist ungebrochen und das durchaus in verschiedenen Märkten. „In den USA sehen wir weiterhin großes Potential, besonders was den Onlinehandel angeht. An China haben wir große Erwartungen, und auch wenn sich nur die Hälfte davon realisieren lässt, ist es ein großer Erfolg“, so Georg Kirchmayr. Die Stimmung in Europa sei aktuell etwas getrübt, und das betreffe auch die Konjunktur. „Wir sind jedoch mit unseren europäischen Niederlassungen sehr zufrieden. Vor allem mit England, die sich wie die USA am Onlinehandel schwer beteiligen. Hier können wir große Erfolge feiern.“ Schwierig sei derzeit auch der Markt in Südamerika, weil „dort viele Länder in einer strukturellen Krise stecken“.

Herausragende Projekte
Das TGW-Logistikzentrum des Schweizer Lebensmittelriesen Coop am Standort Schafisheim wird 2016 fertig gestellt. In der größten Baustelle der Schweiz entsteht eine umfangreiche und komplexe Logistikanlage mit vier Teilbereichen. Sämtliche Lebensmittel werden in unterschiedlichen Bereichen der Anlage gelagert und gefördert. Hochregallager für Paletten und Behälter, für Trocken-, Frische- und Tiefkühlwaren werden mit den hochdynamischen TGW-Lösungen realisiert. Darüber hinaus konnte die TGW Logistics Group auch einen umfangreichen Servicevertrag für das gigantische Distributionszentrum von Coop abschließen.

adidas do Brasil erhält in Kürze modernste Logistik am Standort in Embu das Artes, in der Nähe von São Paulo. TGW errichtet in Brasilien das Distributionszentrum für die olympischen Spiele 2016 in Rio, das den brasilianischen Markt mit Hilfe eines eigens auf adidas zugeschnittenen Kommissioniersystems bedienen wird. Sowohl die Technik inklusive einem 2,1 Kilometer langem komplexen Fördersystem als auch die Software kommt aus dem Hause TGW. Zusätzlich dazu bietet TGW auch ein Lifetime Service-Paket, welches die nötigen Ersatzteile sowie einen 2-Jahres-Wartungsvertrag inklusive Hotline Service rund um die Uhr umfasst.

Das neue Mango-Distributionszentrum entstand in Palau Solità de Plegamans, Barcelona. Dabei setzt die spanische Modekette bei der Versorgung seiner über 4.000 Shops auf TGW-Technologie: Das neue Logistikzentrum wird die Abläufe der Liegeware, der vorkonfigurierten Sortimente und der Hängeware für die Filialbelieferung vereinen. Durch das stetige Wachstum und die Einführung neuer Eigenmarken steigt auch die Zahl der internationalen Shops und das Produktportfolio erweitert sich permanent. Die TGW Logistics Group bot Mango eine optimale und kostengünstige Lösung an, mit der das Unternehmen seinem Wachstum mit minimalem Personalaufwand gerecht werden kann.

Internationale Ausrichtung – Wachsendes Unternehmen
Der weltweite Erfolg der TGW Logistics Group macht den Ausbau des Hauptstandortes Wels notwendig: Während der nächsten drei Jahre wird auf dem neuen 75.000 m2 großen Areal als erste Baustufe ein 10.000 m2 großer Gebäudekomplex entstehen. „Als Logistikspezialist hat man immer die Zukunft im Blick“, erklärt Kirchmayr. „Der Ausbau ist so angelegt, dass die Büro- und Fertigungsflächen weiter vergrößert werden können. Mit dem neuen Grundstück in Marchtrenk sind wir nur einen Katzensprung von den bestehenden Bürogebäuden entfernt. Im Jahr 2018 werden 400 TGW-Mitarbeiter in die neuen Büroräumlichkeiten übersiedeln, dazu kommen etwa 200 Mitarbeiter aus der Fertigung.“

Internationalität ist für TGW einer der wichtigsten Faktoren – nicht nur für das Unternehmenswachstum. „Unsere Experten arbeiten in Niederlassungen in Europa, Amerika und Asien. Sie sind nahe beim Kunden und reagieren auf seine Bedürfnisse. Die TGW-Mitarbeiter kommen aus über 40 Nationen und arbeiten in 15 Ländern weltweit. Die unterschiedlichen Kulturen, die in der Unternehmensgruppe vereint sind, fördern den Aufbau von Toleranz. Und durch die vorhandene Sprachenvielfalt ergibt sich ein ständiges Bestreben unserer Mitarbeiter nach Weiterentwicklung, auch im punkto Mehrsprachigkeit.“

Mitarbeiter gesucht
Um für das rasante Unternehmenswachstum gerüstet zu sein, werden in der TGW-Gruppe 330 neue Mitarbeiter gesucht. „Für neue spannende Projekte und unseren weiteren Erfolgsweg suchen wir Kollegen speziell in den Berufsfeldern Maschinenbau, Mechatronik, Automatisierungs- & Steuerungstechnik, Software-Entwicklung, Montage und Inbetriebnahme mit HTL-, FH- oder Universitätsausbildung“, erklärt Georg Kirchmayr. „Die TGW-Mitarbeiter sind weltweit tätig, derzeit rekrutieren wir hauptsächlich für den deutschsprachigen Raum, Großbritannien, die USA und für China. Für Wels werden 180 Mitarbeiter gesucht.“

Quelle: TGW Logistics Group

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*