Newsticker

STI Freight Management baut Fisch-Logistik weiter aus

jumping out from water salmon Foto: STI

STI Freight Management erweitert sein Geschäft in der Lebensmittel-Logistik und bringt Frischfisch aus dem Nordatlantik zu Zielen in Europa und Übersee. Das gibt der Logistikdienstleister in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt.

Fünf Mal in der Woche transportieren die STI-Lkw für den Kunden Ocean Quality, Tochterunternehmen des norwegischen Fischereikonzerns Grieg Seafoods, frischen Lachs aus Aquakulturen vor der Küste der schottischen Shetland-Inseln. „Fischtransporte sind eine der größten Herausforderungen in der Lebensmittel-Logistik – denn hier sind Schnelligkeit, Flexibilität und Sicherheit absolute Grundvoraussetzungen“, sagt Pierre Henry, Geschäftsführer von S.T.I. (UK) Ltd. „Wir gewährleisten ein optimales Handling im logistischen Prozess – vom Fangnetz bis zur Kühltheke.“

Der Lachs wird noch auf den Shetland-Inseln verarbeitet und im Kühltransport per Fähre nach Schottland und von dort weiter in ein HUB in der Nähe von Glasgow gebracht. „Ab dem Fang tickt die Uhr; Verarbeitung, Verladung und Transport sind perfekt aufeinander abgestimmt“, erklärt Martin Clift, General Manager der schottischen Niederlassung von STI UK. „Innerhalb von 24 Stunden sind die Lachse verkaufsfertig und bereit für den Weitertransport nach Europa und Übersee.“ Die Disponenten bei STI organisieren den reibungslosen Transport in enger Zusammenarbeit mit Dienstleistern auf den Shetland-Inseln. Dabei kommt es darauf an, innerhalb enger Zeitfenster, See-, Land- und Lufttransporte perfekt abzustimmen. Denn nach nur vier Tagen müssen die Lachse zum Beispiel in New York angeliefert werden. Allein der Seeweg von den Shetland-Inseln nach Schottland beträgt schon rund zwölf Stunden. Bei Verzögerungen – etwa durch schlechtes Wetter – zählt dann vor allem große Flexibilität, um immer die nötige Frische der Lachse zu gewährleisten.

Quelle: STI

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*