Newsticker

Transportpreise bleiben aufgrund geringer Kapazitäten hoch

Die 25. Ausgabe des Transport Market Monitors, herausgegeben von Transporeon und Capgemini Consulting, zeigt ein Absinken des Transportpreisindex um 4,1 Prozent im dritten Quartal 2015 gegenüber dem Vorquartal. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bleibt der Transportpreis jedoch auf einem hohen Stand.

Kernaussagen des Berichtes:
•    Der Transportpreisindex sank im dritten Quartal 2015 um 4,1 Prozent und damit auf 100,6 Punkte. Er liegt damit aber immer noch 1,2 Prozent höher als im vergleichbaren Vorjahresquartal (99,4).
•    Der Dieselpreisindex sank im dritten Quartal 2015 um 5,4 Prozent auf 85,8 Punkte. Dies ist der niedrigste Indexwert seit sechs Jahren.
•    Der Transportpreisindex bleibt trotz des geringen Dieselpreisindex hoch. Dies ist auf den niedrigen Kapazitätsindex zurückzuführen.
•    Zwar stieg der Kapazitätsindex auf 77,5 Punkte und damit um 14,4 Prozent an, doch entspricht dies im Vergleich zum dritten Quartal 2014 (Index 86,6) einem Rückgang um 10,5 Prozent.

Ralph Schneider-Maul, Leiter des Beratungsbereichs Supply Chain Management bei Capgemini Consulting in Deutschland, Österreich und der Schweiz: „Im dritten Quartal beobachten wir den gewohnten Anstieg bei den Kapazitäten. Der Preisrückgang vom zweiten zum dritten Quartal fällt mit 4,1 Prozent jedoch höher aus als in den vergangenen Jahren. Die Preise sind aber weiter auf hohem Niveau und das trotz des Dieselpreisindex, der sich nun auf einem Sechs-Jahres-Tiefstand bewegt. Bei einer potenziell steigenden Kapazitäts-Nachfrage im letzten Jahresquartal ist eine Stabilisierung der Preise auf dem Niveau voraussichtlich möglich.“

Peter Förster, Geschäftsführer bei Transporeon, fügt hinzu: „Die traditionell schwächeren Ferienmonate Juli und August führten auch 2015 wieder zu niedrigeren Transportpreisen und einem signifikanten Anstieg der Transportkapazitäten. Bereits im Monat September beobachten wir aber, dass das Alltagsgeschäft und somit die Transportpreise wieder anziehen. Diese Entwicklung wird sich sicher im letzten Quartal 2015 mit dem Start des Weihnachtsgeschäftes weiter fortsetzen.”

Quelle: Capgemini/Transporeon

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*