Newsticker

Hermes erwartet zu Weihnachten europaweit deutliches Plus

Zusätzlich zu den erwarteten Rekordmengen in Deutschland rechnet die Hermes Gruppe in ganz Europa mit einem klaren Mengenplus im Weihnachtsgeschäft, das seit Oktober offiziell im Gange ist. Die Hermes Gesellschaften in Österreich, UK, Russland und Italien stellen sich durchschnittlich auf 25 Prozent mehr zu transportierende Sendungen ein.

Dazu zählen neben Privatpaketen und Online-Bestellungen pünktlich zum Heiligen Abend auch die traditionell anhängigen Retouren nach dem Fest. In Vorbereitung auf die weihnachtliche „Paketflut“ werden derzeit die Zustellkapazitäten vielerorts aufgestockt. Besonders stark sind die Prognosen für den britischen Markt: Hier werden 32 Prozent mehr Sendungen als im Jahresmittel erwartet. Damit übertrifft die Hermes Gesellschaft in UK ihr Vorjahresergebnis erneut um 20 Prozent.

„Wir freuen uns sehr über das positiv angelaufene Weihnachtsgeschäft, das die  generell erfreuliche Entwicklung unserer europäischen Paketgesellschaften im aktuellen Geschäftsjahr unterstreicht“, erklärt Marc Dessing, COO der Hermes Europe GmbH. „2015 haben wir unsere Strategie der internationalen Expansion in wesentlichen Wachstumsmärkten erfolgreich fortgesetzt. Neben der klassischen Haustürzustellung steht dahinter vor allem unser prosperierendes PaketShop-Netzwerk, das mit aktuell 37.000 Shops zum größten 2C-Netzwerk Europas erwachsen ist. Der Hermes PaketShop hat sich für viele Kunden als bevorzugte, alternative Zustelladresse etabliert – und das nicht nur zur Weihnachtszeit.“

Erstmals Samstagszustellung in Österreich
Allein in Deutschland rechnet der Handels- und Logistikdienstleister bis zum Jahresende mit rund 36 Mio. Paketen und damit 15 Prozent mehr Sendungen als im Rekordjahr 2014. Dafür werden 5.400 zusätzliche Arbeitskräfte sowie 3.300 mehr Fahrzeuge eingesetzt. Auch in Österreich ist die Vorfreude auf Weihnachten mit einem aktuell bereits 15-prozentigen Sendungsanstieg deutlich zu spüren. Erstmals bietet Hermes auf Wunsch auch eine Samstagszustellung an und ist damit sechs Tage die Woche für seine Kunden im Einsatz. Das Angebot ist Teil der „Hermes Serviceoffensive“, mit der die Leistungen am PaketShop stetig ausgebaut werden.

Wachstum in Großbritannien besonders stark
Die Briten bereiten sich ebenfalls auf eine ereignisreiche Adventszeit vor. In der sog. „Peak“-Saison werden bis zum Jahresende rund 32 Prozent mehr Sendungen erwartet als in den restlichen Monaten des Jahres. Am zentralen HUB-Standort in Warrington werden täglich bis zu einer halben Million mehr Pakete verarbeitet. Besonders herauszustellen ist der sog. „Black Friday“ am 27. November – eine aus den USA stammende Tradition und ein populärer Verkaufstag, an dem viele Händler mit Angeboten und Rabatten werben. Hermes UK rechnet zu diesem Event mit einem 100-prozentigen Anstieg der Bestell- und Transportmengen. Entsprechend werden die Ressourcen bei Personal, Fahrzeugen und an den Standorten bereits bedarfsgerecht erweitert. Und ein Jubiläum steht in UK zusätzlich vor der Tür: Noch im Dezember wird Hermes auf der Insel seinen 4.500. Hermes PaketShop eröffnen.

Deutschland: Besondere Fristen für Weihnachtspakete
Damit private Weihnachtspakete pünktlich am 24. Dezember unter dem Christbaum liegen, gelten in Deutschland auch in diesem Jahr wieder besondere Abgabefristen:
• Nationale Sendungen: Abgabe bis zum 22. Dezember, 12 Uhr.
• Internationale Sendungen: Abgabe bis zum 15. Dezember, Betriebsschluss.

Bei allen Sendungen, die rechtzeitig vor Annahmeschluss in einem der deutschlandweit über 14.000 Hermes PaketShops aufgegeben werden, erfolgt der erste Zustellversuch noch bis Heiligabend. Deutschlandweit stellt Hermes an Heiligabend bis 16 Uhr zu.

Quelle: Hermes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*