Newsticker

Club of Logistics auf Wachstumskurs

Neun hochkarätige, meist über die Logistikindustrie hinaus bekannte und angesehene Führungskräfte konnte der Club of Logistics im Jahr 2015 als Mitglieder hinzu gewinnen.

Der Club of Logistics ist eine Vereinigung, die sich die Stärkung des Ansehens der Logistik in Politik und Gesellschaft sowie die Entwicklung von Strategien und Ideen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Logistikindustrie auf die Fahne geschrieben hat. Entsprechend hoch sind die Ansprüche an die Mitglieder, was Kompetenz und Bereitschaft zum Engagement betrifft.

Neun neue Namen auf der Mitgliederliste unterstreichen die Attraktivität des Clubs in Deutschlands drittstärkstem Wirtschaftszweig:
•    Tarcis Berberat, Vertriebs-Direktor für die Marke Renault Trucks der Volvo Group Trucks CENTRAL EUROPE GmbH
•    Robert Bommers, Geschäftsführer der BLG Industrielogistik GmbH & Co. KG
•    Michael Bonnes, Geschäftsführer der LPR GmbH
•    Christian Jaeger, Dipl.-Designer und Managing Director – Creative bei The KaiKai Company
•    Arnold Kriener, Vorstand der active logistics AG
•    Kurt Leidinger, CEO der Schenker & Co. AG in Wien (Mitglied ab 2016)
•    Erwin Lenhardt, Vice President Logistics & Postal Solution bei der T-Systems International GmbH (Mitglied ab 2016)
•    Ralf Stohldreier, Director der Atreus GmbH (Mitglied ab 2016)
•    Markus Vieth, General Manager bei der TNT Innigh GmbH & Co. KG.

Insgesamt unterstützen damit 86 renommierte Manager der Logistikindustrie aktiv die Arbeit des Club of Logistics.

Peter H. Voß, Mitinitiator und Geschäftsführer des Club of Logistics, äußert sich sehr erfreut über den wachsenden Mitgliederstamm: „Dass der Club of Logistics nun fast neunzig herausragende Köpfe der Logistikindustrie zu seinen Mitgliedern zählen kann, spricht einerseits dafür, dass Konzept und Struktur des Vereins überzeugen. Andererseits zeigt dies, dass es in den Chefetagen der Logistik, die für die gesamtwirtschaftliche Leistung Deutschlands von fundamentaler Bedeutung ist, Bedarf an einem Podium gibt, das sich mit den grundlegenden Herausforderungen und Zukunftsperspektiven von Wirtschaft und Gesellschaft kreativ und visionär auseinandersetzt. Dialog mit Industrie, Wissenschaft und Politik, Networking und gegenseitige Unterstützung innerhalb der Logistik – diese zentralen Aktivitätsfelder des Clubs entfalten ganz offensichtlich eine erhebliche Strahlkraft. Die Kommunikation nach innen und außen, die Bündelung von Know-how und das gemeinsame Erarbeiten von Zukunftsstrategien werden von einer wachsenden Zahl von Führungskräften mit breitem Kompetenzspektrum offenbar als sinnvoller und wirksamer Beitrag zum Fortschritt in Logistikindustrie und Wirtschaft allgemein angesehen. Das bestätigt die Richtigkeit unseres Konzepts und spornt uns an, die Arbeit des Clubs mit aller Kraft fortzusetzen und mit neuen Ideen anzureichern.“

Peter Voß kann auch auf Fortschritte bei der angestrebten Internationalisierung des Clubs verweisen: „Mit Schenker-CEO Kurt Leidinger bekommt der Club of Logistics wertvolle Verstärkung aus Österreich. Damit kommen wir auf dem Weg zu europaweiter Präsenz ein gutes Stück voran. Unser Ziel ist es, verstärkt die Nachbarländer Österreich und Schweiz sowie das für die deutsche Logistik immer attraktiver werdende Slowenien in unser Engagement einzubeziehen.“

Der Club of Logistics ist eine neuartige Form der Interessenvertretung der Logistik mit dem Ziel, das Image der Logistikindustrie in Gesellschaft und Politik zu verbessern. Seit der Gründung im Jahr 2003 setzt sich der Club für die Anerkennung der Logistik als eine der treibenden Wirtschaftskräfte Europas ein. Inzwischen ist der Club im deutschsprachigen europäischen Raum fest verankert.

Quelle: Club of Logistics

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*