Newsticker

Lagerverwaltungssysteme: Wernsing wechselt zu E+P

Die auf die Produktion frischer und tiefgekühlter Kartoffel- und Feinstkostprodukte spezialisierte Wernsing GmbH mit Sitz in Addrup-Essen hat das Lagerführungssystem LFS inklusive Materialflusscontroller LFS.mfc und Visualisierung LFS.mfv von Ehrhardt + Partner (E+P) eingeführt. Das vorherige System wurde aufgrund eines aufgekündigten Servicevertrages abgelöst.

Ausschlaggebend für die Entscheidung für E+P war die Kompetenz und Erfahrung mit Fördertechnikprojekten sowie die hohe Flexibilität der Software mit 24/7-Wartungsvertrag. Zu den besonderen Herausforderungen des Projekts zählten die Umstellung im laufenden Dreischichtbetrieb sowie der hohe Anteil automatisierter Fördertechnik, die in 23 unterschiedlichen Bereichen vom Materialflussrechner gesteuert wird. Die Fördertechnik bildet das Herzstück bei dem Unternehmen, über das alle logistischen Bewegungen zentral gesteuert werden.

Das Lager verfügt über 38.000 Lagerplätze in drei Temperaturzonen für das Tiefkühl-, Kühl- und Trockensortiment. 18.150 Stellplätze davon befinden sich im Automatikbereich und werden mithilfe von Regalbediengeräten (RBG) bewirtschaftet. Insgesamt lagern hier 2.800 Artikel aus verschiedenen Lebensmittelbereichen wie zum Beispiel Mayonnaise, Ketchup, Pommes frites oder Fertigsalate.

Der größte Teil der Warenbewegungen läuft über eine 2,5 Kilometer lange Förderstrecke, die sich auf zwei Ebenen über verschiedene Hallenbereiche erstreckt. Hier sind 20 Vertikalförderer und 13 Regalbediengeräte von verschiedenen Herstellern im Einsatz. Der übrige Teil der Warenbewegungen erfolgt mit Schnellläufern für die einstufige manuelle Kommissionierung sowie mit Gabelstaplern. Diese wurden im Rahmen des Projektes ebenfalls erneuert und mit Staplerterminals von E+P mit vollgrafischer Oberfläche ausgestattet. Mit dem TLS-Modul – dem Staplerleitsystem von E+P – werden die Staplerfahrer jetzt nach einer berechneten Priorität von LFS geführt.

Systemumstellung im laufenden Betrieb
In der ersten Projektphase wurde zunächst der Parallelbetrieb des alten und neuen Materialflussrechners sichergestellt. Dadurch konnte eine reibungslose Umstellung erfolgen, bei der weiterhin eine störungsfreie Produktion ohne Ausfälle garantiert war. Auf dieser Basis konnten alle 23 Fördertechnikbereiche Schritt für Schritt von E+P übernommen werden. Direkt nach Abschluss des Projekts erreichte das Lager einen neuen Rekordwert bei der Versandleistung, der um 15 Prozent über der bisherigen Marke lag. Auch mit dem Verlauf der viermonatigen Projektinbetriebnahme ist man auf beiden Seiten sehr zufrieden. „Die Umstellung im laufenden Betrieb war eine sehr große Herausforderung. Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Wernsing konnten wir diese jedoch sehr professionell und schnell bewältigen“, resümiert E+P-Logistikberater Marko Freitag.

Quelle: Ehrhardt + Partner

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*