Newsticker

Kerry Logistics erhält Konzession zum Betrieb von Binnenhäfen in Myanmar

Kerry Logistics Network Limited wird über sein Tochterunternehmen KLN (Singapore) Pte. Ltd künftig die Binnenhäfen von Rangun und Mandalay betreiben. Beide Städte zählen zu den wirtschaftlich wichtigsten Regionen in Myanmar. Für diesen Betrieb hat der führende Logistikdienstleister in Asien jetzt eine entsprechende Konzession erhalten. Die Verleihung wurde von der staatlichen Myanma Railways unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schienenverkehr organisiert.

Nach dem Beitritt zur ASEAN Economic Community bemüht sich die Regierung von Myanmar um neue Möglichkeiten für den grenzüberschreitenden Handel. So hat sich die Regierung unter anderem dazu verpflichtet, das Potenzial der Schienentransporte zu entwickeln und Massengütertransporte stärker zu fördern. Dabei soll das nationale Schienennetz eng mit den Binnenhäfen verknüpft werden, die künftig als Container- und Güterterminals dienen. Dadurch entstehen wichtige nationale Verbindungen. Außerdem sollen die Häfen Drehscheiben für Exporteure, Importeure und nationale Logistikdienstleister werden, die über die Häfen in Rangun und Thilawa agieren. Zudem sollen grenzüberschreitende Transporte in Nachbarländer wie China oder Thailand gestärkt werden.

„Wir möchten uns beim Ministerium für Schienenverkehr in Myanmar für ihr großes Vertrauen in uns bedanken. Wir sind sehr erfreut, die Gelegenheit zu bekommen, durch unsere Expertise als Logistikterminalbetreiber einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Myanmars zu leisten“, sagte George Yeo, Chairman von Kerry Logistics, zur Vergabe der Konzession. Er betonte: „Schienentransport ist das Rückgrat der regionalen Entwicklung – sowohl in Myanmar als auch in den Nachbarländern.“

Kerry Logistics mit seiner großen ASEAN-Präsenz will seinen Beitrag leisten, eine bessere Vernetzung der verschiedenen Länder der Region zu schaffen. „Wir streben ein gemeinsames Netzwerk in der Mekong-Region an, welches die Länder Thailand, Kambodscha, Myanmar und Laos besser verbindet und dadurch das regionale Wachstum beschleunigt. Die Binnenhäfen Rangun und Mandalay spielen hierbei eine wichtige Rolle“, fügte George Yeo hinzu.

Um den nationalen Schienenverkehr in Myanmar zu stärken und die Transportkapazitäten sowohl national als auch allgemein in Südostasien weiter auszubauen, arbeitet Kerry Logistics eng mit dem Ministerium für Schienenverkehr zusammen. Hier kann Kerry Logistics auf seine Kompetenz im Bereich der Terminallogistik und seine umfassenden Erfahrungen in verschiedenen ASEAN-Ländern verweisen. Im Rahmen der Zusammenarbeit sollen rund 400 Arbeitsplätze entstehen sowie der Austausch von industriellem Know-how erleichtert werden.

Quelle: Kerry Logistics

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*