Newsticker

DPD Deutschland schließt Integration von Systemlogistik ab

DPD Deutschland hat die Integration des bisherigen Franchisenehmers DPD Systemlogistik erfolgreich abgeschlossen. Nach dem Kauf des Unternehmens zum 1. April 2015 ist DPD Systemlogistik nun durch eine Verschmelzung vollständig in der DPD GeoPost (Deutschland) GmbH aufgegangen.

Die sieben bisherigen Standorte von DPD Systemlogistik wurden Teil einer konsolidierten Regionalstruktur von DPD Deutschland. Die Zahl der Regionen der DPD GeoPost (Deutschland) GmbH wurde von drei auf zwei reduziert. Die Region Nord wird geleitet von Dr. Jörg Schmeidler, an der Spitze der Region Süd steht Thomas Ohnhaus. Beide Manager waren als Regional-Geschäftsführer bisher schon Teil des Führungsteams von DPD, zu dem nun auch Olaf Stüwe als Director Operations zählt.

„Mit der Integration in eine schlagkräftige Organisationsstruktur haben wir die Übernahme von DPD Systemlogistik nun vollständig abgeschlossen“, erklärt DPD CEO Boris Winkelmann. „Die hervorragende Zusammenarbeit mit allen bisherigen Mitarbeitern und Geschäftspartnern von DPD Systemlogistik gibt unserer Wachstumsstrategie zusätzlichen Auftrieb.“

Olaf Stüwe tritt Amt als Director Operations an
Zusätzlich zur neuen Regionalstruktur verzeichnet DPD mehrere Wechsel im Führungsteam: Bereits zum 1. Dezember ernannte die Geschäftsführung von DPD Deutschland Olaf Stüwe zum Director Operations. In dieser Funktion trägt er Verantwortung für sämtliche operativen Prozesse im Unternehmen und steuert auch die Weiterentwicklung der Infrastruktur. Olaf Stüwe unterstützte DPD schon seit Juli 2015 in den Bereichen Nahverkehr und Umschlag. Zuvor war er mehr als 20 Jahre für den Paketdienst GLS tätig, zuletzt als Director Field Operations bei der europaweiten GLS-Gruppe.

Personelle Veränderungen zum Jahreswechsel
Zum 1. Januar trat zudem Dr. Philip Nölling sein Amt als Chief Financial Officer (CFO) von DPD Deutschland an. Er tritt an die Stelle von Thomas Loock, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat. Dr. Philip Nölling war zuletzt kaufmännischer Geschäftsführer der Hermes Logistik Gruppe Deutschland.

Ebenfalls zum Jahreswechsel schied Bernd Friedel aus Altersgründen aus der Geschäftsführung aus. Er wird für DPD weiterhin strategische Projekte als Berater unterstützen. „Bernd Friedel war über Jahrzehnte eine der prägenden Persönlichkeiten bei DPD Deutschland“, betont DPD CEO Boris Winkelmann. „Ich danke ihm für seine Verdienste um unser Unternehmen und freue mich, dass er seine Erfahrung auch weiterhin einbringen wird.“ Bernd Friedel prägte DPD vor allem als Regional-Geschäftsführer und war zuletzt maßgeblich an der Integration von DPD Systemlogistik beteiligt.

Quelle: DPD

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*