Newsticker

Goodman Interlink Hamburg wächst als Drehkreuz der Luftfahrtindustrie

Der Immobilienkonzern Goodman treibt die Vermietung von Kapazitäten in seinem Logistikpark Goodman Interlink Hamburg im Stadtteil Finkenwerder weiter voran. Der Logistikdienstleister Stute mietet eine 5.200 Quadratmeter große Anlage zur Lagerung von Flugzeug- und Kabinenbauteilen und folgt damit den Luftfahrt-Unternehmen Airbus und Diehl Comfort Modules (DCM) in den Logistikpark.

Auf dem Gelände von Interlink Hamburg hat Goodman noch 4.500 Quadratmeter zur sofortigen Vermietung verfügbar und kann weitere 10.000 Quadratmeter entwickeln.

Die Hamburger Luftfahrtindustrie hat im Jahr 2015 ein deutliches Wachstum verzeichnet und damit auch den Markt für Logistikimmobilien gestärkt. Der Airbus-Konzern hat insgesamt 635 Flugzeuge an seine Kunden übergeben und im gleichen Zeitraum 1.036 Aufträge für neue Maschinen erhalten, die zu großen Teilen im Stadtteil Hamburg Finkenwerder gefertigt werden sollen – unterstützt von zahlreichen Zulieferern in der Region.

Lagerung von Flugzeug- und Kabinenbauteilen
Stute hat einen Mietvertrag für eine 5.200 Quadratmeter große Einheit auf dem Gelände von Goodman Interlink Hamburg unterschrieben. Der Logistikdienstleister wird die neuen Kapazitäten zur Lagerung von Flugzeug- und Kabinenbauteilen nutzen. Letztes Jahr hatten bereits Airbus eine 11.500 Quadratmeter große Anlage und der Zulieferer DCM eine Immobilie mit 13.000 Quadratmeter angemietet.

„Goodman Interlink Hamburg entwickelt sich zu einem Drehkreuz für die Luftfahrtindustrie. Aufgrund der ausgezeichneten intermodalen Anbindungen hat unser Logistikpark auch das Potenzial Unternehmen aus einer Vielzahl von weiteren Industrien anzuziehen. Dazu zählen Logistikdienstleister ebenso wie Unternehmen aus dem Maschinen- und Fahrzeugbau, dem Handel oder der Pharmaindustrie, die ebenfalls stark in Hamburg vertreten sind“, erläutert Jordan Corynen, Goodman Regional Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Zertifizierung nach Gold-Standard
Die 5.200 Quadratmeter große Anlage für Stute beinhaltet 4.600 Quadratmeter Lagerfläche sowie 100 Quadratmeter für Büro- und Sozialräume. Darüber hinaus hat Goodman eine 500 Quadratmeter umfassende Mezzanine für seinen Kunden in die Immobilie integriert, der damit die Flexibilität seiner logistischen Abläufe steigern kann. Wie alle Einheiten auf dem Interlink-Gelände wird die Anlage nach dem aktuellen Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert.

Goodman Interlink Hamburg ist im Besitz von Goodman European Partnership (GEP), dem größten Investmentvehikel des Konzerns in Europa. Dadurch profitiert der Logistikpark auch von den eigenen Konzern-Serviceleistungen zur Anlagenverwaltung.

Verfügbare Flächen auf dem Gelände von von Goodman Interlink Hamburg
Goodman hat auf dem Areal von Goodman Interlink Hamburg noch weitere Flächen im kleineren bis mittleren Größensegment verfügbar. Eine vom Konzern spekulativ entwickelte 4.500 Quadratmeter große Immobilie mit einer Hallenhöhe von 10 Metern ist bezugsfertig. Weitere 10.000 Quadratmeter kann das Unternehmen nach Kundenauftrag entwickeln. In der Hafenlage im Stadtteil Finkenwerder profitieren Kunden vom direkten Zugang zur A7, zwei Tiefwasser-Containerterminals und dem Hamburger Flughafen.

Hamburg: deutsche Topregion für Logistikimmobilien
Hamburg wurde in der aktuellen Studie „Logistik + Immobilien 2015“ des Analyseunternehmens bulwiengesa als die attraktivste Logistikregion Deutschlands ermittelt. Der Erfolg von Goodman bei der Entwicklung und Vermarktung von Goodman Interlink Hamburg unterstreicht dieses Ergebnis. Die Analysten haben für ihr Scoring 28 deutsche Logistikregionen definiert und diese nach ihrer derzeitigen Marktattraktivität für Nutzer, Investoren und Entwickler bewertet. Besonders stark abgeschnitten hat Hamburg in den Kategorien Nachfrage, Renditen und regionale Wirtschaftsbedingungen für Handel und Verkehr.

Quelle: Goodman

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*