Newsticker

InterRail: Erster Containerzug ab China in den Iran

InterRail

Die in der Schweiz ansässige InterRail Gruppe hat in enger Zusammenarbeit mit den auf der Strecke beteiligten Bahnen ein weiteres Produkt in ihren China-Verkehren gestartet (InterRail vertritt sowohl die chinesische CRCT als auch die kasachische KTZ Express als Agent im Iran): Am 31. Januar ging der erste Containerganzzug zwischen Yiwu in der Küstenprovinz Zhejiang in Ostchina und der iranischen Hauptstadt Tehran auf die Reise.

Begleitet wurde der Start des Zuges von einer offiziellen Zeremonie, an der neben anderen auch Sheng Qiu Ping, der Bürgermeister von Yiwu, Vertreter der Iranischen Botschaft sowie hochrangige Delegierte der chinesischen wie auch kasachischen Eisenbahnen teilnahmen.

Die neue Route führt über den Grenzübergang Alashankou/Dostyk durch Kasachstan, Turkmenistan und über die iranische Grenzpassage Sarakhs zur Endbestimmungen nach Tehran. Die Gesamtstrecke beträgt ca. 10.300 km und die Laufzeit bis zur iranischen Grenze etwa 10 Tage. Die Beförderung ist damit deutlich schneller als dies auf dem Seeweg möglich wäre, wo mit mehr als der doppelten Laufzeit gerechnet werden muss. Zukünftige Züge sollen über den im letzten Jahr neueröffneten turkmenisch-iranischen Grenzübergang Inche Borum laufen, was zu einer weiteren Verkürzung der Distanz und damit der Transitzeit führen wird.

Dank der sich stetig verbessernden Transporttechnologien der beteiligten Bahnen sowie der Nutzung der elektronischen Vorabinformation für die Zoll- und Grenzprozeduren, können die Transitzeiten der Chinazüge nicht nur eingehalten sondern teilweise weiter reduziert werden. Diese Entwicklungen sowie die zuverlässige Abfertigung und Organisation, inkl. door-to-door Lösungen, leisten einen massgeblichen Beitrag zur Erhöhung der bilateralen wie auch Transit-Verkehre auf dem eurasischen Kontinent.

Die InterRail Gruppe als Operateur dieses Pilotzuges wurde bei der Organisation aktiv von ihren Tochterunternehmen in China und Kasachstan sowie ihrer Schwesterorganisation Perse International Forwarding Co. (PTB) unterstützt, einem führenden iranischen Transport- und Logistikunternehmen mit eigenen Logistikterminals und mehr als 500 Mitarbeitern an 15 Standorten.

„Die Abwicklung dieses Zuges bestätigt erneuert die gute Kooperation zwischen unserer Unternehmensgruppe und den beteiligten Eisenbahnen. Insgesamt sehen wir deutliches Potential für weiteres Wachstum und die Erschliessung neuer Relationen bei den Container-Transitverkehren über die Landbrücke. Um dieses Potential jedoch wirklich ausschöpfen zu können, wird noch mehr Innovation in der Handels- und Transportlogistik benötigt, damit eine Balance der Containerströme in beide Richtungen (west- und eastbound) erreicht werden kann“, erklärte Hans Reinhard, Präsident der InterRail Holding AG.

Quelle: InterRail Gruppe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*