Newsticker

Tyrolit eröffnet Versandlager in Tschechien

Die Tyrolit Schleifmittelwerke Swarovski KG mit Hauptsitz im österreichischen Schwaz hat kürzlich ein neues Logistikzentrum im tschechischen Benátky nad Jizerou eröffnet. Der Logistik-Softwarespezialist inconso lieferte dazu passend ein Lagerverwaltungssystem auf Basis von SAP EWM 9.0 (Extended Warehouse Management).

Als einer der führenden Hersteller für gebundene Schleif-, Trenn-, Bohr- und Abrichtwerkzeuge sowie von Maschinen für die Bauindustrie beschäftigt Tyrolit über 4.600 Mitarbeiter an 29 Produktionsstätten in insgesamt 12 Ländern. Am tschechischen Produktionsstandort in Benátky nad Jizerou wurde jetzt ein angrenzendes Auslieferlager für den weltweiten Versand errichtet. Dieses besteht aus einem manuellen Hochregallager für Euro- und Industriepaletten sowie aus einem manuellen Kleinteilelager verteilt über drei Ebenen und verschiedenen zusätzlichen Bewirtschaftungsflächen wie Wareneingang, Packbereich oder Konsolidierungszonen. Die innerbetrieblichen Transporte des Lagerguts werden durch den Einsatz von bis zu 14 Staplern durchgeführt.

Eine Besonderheit des Projekts war der erstmalige Einsatz einer Simulation der Staplertransporte zum Zeitpunkt der Realisierung des Systems. In der Simulation können die physischen Eigenschaften der Stapler (Fahr- und Hubgeschwindigkeiten, Verzögerungszeiten bei Begegnung im Gang, Handlingszeiten bei Aufnahme und Abgabe) konfiguriert und auch Fahrwege inklusive Einbahnstraßenregelungen modelliert werden. Zusätzlich wurden auch die manuellen Tätigkeiten an den Arbeitsplätzen (Wareneingang, Packplätze, Versand) im SAP EWM unter Berücksichtigung der tatsächlich gemessenen Packzeiten je Materialgruppe simuliert. Auf Basis dieser beiden Testkomponenten war es schon zum Zeitpunkt der Realisierung des Systems möglich, die insgesamt zu erwartende Tageslast für das neue Lager in einem Testsystem realitätsnah durchzuspielen.

Neben den eingesetzten Simulations- und Testwerkzeugen ist die automatische Höhenvorwahl im Lagerbereich hervorzuheben. Bei einem Zugriff des Staplers auf ein Fach im bis zu elf Meter hohen Paletten-Hochregal sendet das SAP EWM die Information über die Höhe der Ebene an den Stapler. An diesem kann dann über Knopfdruck die Gabel automatisch auf die vom SAP EWM gemeldete Höhe ausgefahren werden. Fehler bei der manuellen Wahl der Ebene können so vermieden werden.

Insgesamt wurde das Projekt „in time and budget“ realisiert. „Die SAP EWM-Experten der inconso AG haben uns über die gesamte Projektlaufzeit hervorragend beraten. Durch die intensive Nutzung der Simulations- und Testwerkzeuge konnten wir mit einiger Sicherheit davon ausgehen, dass das geplante logistische Konzept des Lagers aufgeht“, betont Matthias Hochlenert, Head of Logistics der Tyrolit Schleifmittelwerke Swarovski KG.

Quelle: inconso AG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*