Newsticker

Intralogistik: Trend geht zu mehr Flexibilität

Industrie 4.0, Roboter und Personalisierung – das sind laut einer neuen Studie der IWL AG die Trendthemen der Intralogistik 2016. An der jährlich stattfindenden Marktbefragung nahmen 88 Intralogistiker teil. Viele der befragten Anwender, Berater und Hersteller blicken positiv in die Zukunft und planen nach einem guten Geschäftsjahr 2015 weitere Investitionen.

Die Ulmer Logistikberatung untersuchte in ihrer aktuellen Studie die Beziehung zwischen Anwendern und Anbietern von Intralogistikprodukten sowie die Trends und Stimmungen in der Branche. „Für uns ist es wichtig zu beobachten, wie sich der Markt verhält. So bieten wir der Branche einen Überblick über die neuesten Trends und können diese auch bei unseren Beratungen berücksichtigen“, erklärt Ralph Ehmann, Gründer und Vorstand der IWL AG.

Bedürfnisse der Anwender kennen
Für Anbieter von Intralogistikprodukten ist es von großer Bedeutung, die Trends der Branche zu kennen. Viele schätzen diese Trends jedoch nicht richtig ein. Sie glauben, bei ihren Kunden stünde Qualität (23 Prozent) ganz oben auf der Prioritätenliste, gefolgt von Leistungs- und Kapazitätserhöhungen (18 Prozent) sowie einem reibungslosen Projektverlauf (15 Prozent). Anwender erwarten jedoch vor allem eine Leistungs- und Kapazitätserhöhung (32 Prozent) sowie mehr Flexibilität (27 Prozent). Ihre größten Herausforderungen sind laut Studie, Prozessflexibilität zu schaffen (32 Prozent) sowie den Kostendruck zu senken (22 Prozent). „Es ist ein klarer Trend hin zu flexiblen Systemen erkennbar“, erklärt Ralph Ehmann. „Anbieter müssen jetzt reagieren und ihre Produkte an die Bedürfnisse der Kunden anpassen.“

Industrie 4.0 bleibt auch in diesem Jahr das Trendthema der Branche. 44 Prozent der Befragten sehen großes Potenzial in diesem Bereich, für 24 Prozent ist das Thema zukunftsweisend. Den konkreten Nutzen und die praktische Umsetzung von Industrie 4.0 müssen Anbieter ihren Kunden jedoch besser kommunizieren. Stark im Aufwind sind auch die Personalisierung von Logistikdienstleistungen mit Value-added-Services und Roboter in der Kommissionierung.

Stimmung bleibt positiv
Die Trends und Herausforderungen sorgen auch in diesem Jahr für Aufbruchsstimmung in der Branche: Die Mehrheit der Befragten erwartet 2016 weiteres Wachstum (74 Prozent). 29 Prozent möchten in Lagertechnik investieren. Nur vier Prozent planen in diesem Jahr keine Investitionen.

Die ausführlichen Ergebnisse und ein Management-Summary der Studie finden Sie auf der Homepage der IWL AG unter https://www.iwl.de/intralogistikstudie.

Quelle: IWL AG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*