Newsticker

Harder begegnet Fachkräfte-Nachwuchsmangel mit kreativen Lösungen und Ideen

Picture Alliance: Gastarbeiter

Mit kreativen und innovativen Lösungen macht Harder Logistics aus Neu-Ulm auf den Mangel an gewerblichen Auszubildenden für das noch junge Berufsbild Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice aufmerksam. Denn mit klassischen Ausschreibungen kommt das Unternehmen, wie viele andere in der Region nicht weiter. Seit fast drei Jahren sind die Stellen unbesetzt.

Eine der Maßnahmen ist inspiriert aus den 60er Jahren, als der millionste Gastarbeiter mit einem Moped in Deutschland begrüßt wurde. Die gewerblichen Auszubildenden bei Harder Logistics erhalten für die Dauer der Ausbildung ein umweltschonendes Elektromoped. Wer die Ausbildung erfolgreich abschließt und anschließend übernommen wird, darf es behalten. Für Geschäftsführer Marcello Danieli ergibt sich eine Win-Win-Situation: „Die Auszubildenden engagieren sich für uns. Wir geben Ihnen etwas zurück, indem wir ihnen durch die neugewonnene Mobilität zu mehr Unabhängigkeit und Flexibilität verhelfen.“

Aus seiner Sicht ist bei den Schulabschlussklassen noch viel zu wenig bekannt, dass der neue Ausbildungsberuf darauf angelegt ist, sich breitgefächerte Qualifikationen zu erwerben. Zu den Inhalten, die vermittelt werden, zählt eine kleine Küchenschreinerlehre, Grundlagen aus dem Bereich Elektrik und Installation sowie Aufbau und Anpassung von komplexen Systemmöbeln beispielsweise Schrankwänden.

Darüber informiert Danieli seit kurzem gezielt künftige Schulabgänger, kürzlich erst in der Emiel-Schmied-Mittelschule in Neu-Ulm. Seine Vorträge sind verbunden mit Hinweisen zur Persönlichkeitsstärkung sowie einem Bewerbungstraining.

Die Vorteile und die Zukunftsperspektiven des Handwerks liegen für Danieli auf der Hand. Aus seiner Praxis berichtet er: „Auf einen kaufmännischen Ausbildungsplatz kommen bei uns im Durchschnitt 60 bis 80 Bewerber, im Vergleich dazu liegt die Bewerberquote im gewerblichen Bereich zwischen 1 und 10. Er ist davon überzeugt, dass die Logistik die Jungend früher abholen und für das Thema begeistern müsse.

Zusatzqualifikation möglich

Auch die Übernahme- und Aufstiegschancen sind gut. Zwei der vier ausgebildeten Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice bei Harder Logistics arbeiten bereits als Teamleiter. Eine weitere Qualifikation, die Danieli, den Mitarbeitern in Aussicht stellt, ist die Fortbildung zum Berufskraftfahrer. Der erste Geselle steht in den Startlöchern für die Zusatzqualifikation. Da Qualifikation sowohl kosten- als auch zeitintensiv ist, hält Danieli eine anschließende zeitliche Bindung an das Unternehmen für ratsam.

Quelle: Harder Logistics, Bildquelle: Picture Alliance

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*